Von A wie Abstreiter bis Z wie Zach

Über Väter, Söhne, Geschwister und andere Verwandte: Eishockey, ein ganz familiärer Sport

Kassel. Seit jeher ist Eishockey ein besonderer Familiensport. Neben den Valentis mit Großvater Danilo und Sven Valenti sowie dessen Schwester Maren und Sohn Yannik (wir berichteten) gibt es viele andere.

Hier eine kleine Auswahl mit Kassel-Bezug:

Familien

Tobias Abstreiter (47) war 1998 bis 2006 ein Husky, Bruder Peter (37) von 2005 bis 2006. Sohn Leon (20) spielt in Landshut. Schwager Günter Oswald (48) war 1998/99 ein Husky und ist heute Spielerberater.

Uli Egen (61) war in Kassel ab 1990 Spieler, Manager und Trainer, ist heute Coach in Herne. Vater Markus (90) war Eishockey-Urgestein als Spieler, Trainer und Schlägerfabrikant in Füssen. Bruder Hans-Peter Egen (62) spielte in Füssen und Düsseldorf.

Klaus Kathan (41) verbrachte zwei Jahre in Kassel (2000 - 2002), spielt heute in seiner Heimat Bad Tölz. Bruder Peter (36) war in Crimmitschau, Schwenningen und Riessersee, spielt heute in Miesbach. Vater Peter (68) war u. a. Frauen-Bundestrainer.

Fabian Dahlem (52) war Eishockey-Torwart und in Kassel von 2004 bis 2010 Co-Trainer, heute ist er Torwarttrainer in Ingolstadt. Bruder Thomas (49) stand 1990 - 1992 im Kasseler Tor, Stiefsohn Dominik (28) verteidigt in Crimmitschau.

Phil Hungerecker (23) kam 2016 nach Nordhessen, Bruder Leon (19) 2017. Schwester Pia (25) spielt in Adendorf.

Steffen Ziesche (45) bestritt 2005/06 in Kassel 35 Spiele, musste wegen eines Kreuzbandrisses dann aufhören. Ist heute im Trainerteam der Eisbären Berlin, wo sein Bruder Jens als Mannschaftsarzt fungiert. Vater Joachim (78) ist Eishockey-Legende in Berlin und war DDR-Auswahltrainer.

Marco Müller (27) spielte 2016/17 gemeinsam mit seinem Cousin Corey Mapes in Kassel.

Väter/Söhne

Dave (Kassel 1991/92 und 1994 - 97) und Conor (2014/15) Morrison, Trainer Axel (2000 - 2002 sowie 2003) und Sohn Maximilian Kammerer (Düsseldorf).

Brüder

Manuel und Dennis Klinge, Mirko und Jan Pantkowski, Adriano und Fabio Carciola, Gerhard (Kassel 1994 - 96) und Dieter Hegen, Daniel (1998 - 2002) und Christof Kreutzer, Trainer Hans (95/96 und 1998 - 2002) und Bruder Martin Zach.

Und außerdem

Familien: Lorenz Funk senior (1947 - 2017) mit den Söhnen Lorenz junior und Florian sowie Neffe Andreas Brockmann (derzeit Trainer Kaufbeuren)

Väter/Söhne: Gerhard und Udo Kießling, Erich und Tom Kühnhackl, Peter und Leon Draisaitl

Brüder: Sascha Goc (39) stammt aus Calw, in Schwenningen begann er eine Weltklasse-Karriere ebenso wie seine Brüder Marcel (34) und Nikolai (31).

Helmut Steiger (59) war von 1976 bis 1997 in Landshut und Köln eine feste Größe, auch sein Bruder Ewald (55) war Nationalspieler.

Gerd Truntschka (59) galt als bester deutscher Eishockeyspieler bis 1994, heute handelt er mit Vitamindrinks. Auch sein Bruder Bernd (52) war Nationalspieler. Sein Neffe Nico Krämmer (25) spielt heute in Köln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.