Yannik Valenti und Justin Schütz nominiert

Eishockey-Nachwuchs: Zwei Kasseler sind erstmals in der U20 dabei

+
Yannik Valenti.

Kassel. Während die Profis mitten im Sommertraining stecken, geht der deutsche Eishockey-Nachwuchs schon wieder aufs Eis. Und zwei Talente aus Kassel haben nun den nächsten Karriereschritt getan.

Die Stürmer Yannik Valenti und Justin Schütz sind erstmals in die deutsche U20-Nationalmannschaft berufen worden. 

Obwohl Valenti erst im September seinen 18. Geburtstag feiert und Schütz erst im Juni volljährig wurde. Das Duo spielte bislang in der deutschen U18.

Entsprechend stolz und glücklich waren die beiden, als sie von ihrer Nominierung für die „U20 Summer Challenge“ erfuhren, an der das Nationalteam in der kommenden Woche teilnimmt. Gegner sind die Schweiz, Tschechien und die Slowakei. Bereits in der vergangenen Woche absolvierte die U20 ein Trainingscamp in Füssen, am kommenden Dienstag zieht Nationalcoach Christian Künast die Talente fürs Turnier zusammen.

Justin Schütz.

„Es ist immer eine große Ehre, das Nationaltrikot tragen zu dürfen“, sagt Valenti. „Und dass es jetzt sogar schon das der U20 ist, ist umso schöner.“ Ähnlich sieht das Schütz und ergänzt: „Der U20-Bundestrainer war bei der U18- WM dabei und hatte uns signalisiert, dass wir uns diese Tage jetzt freihalten sollen, da es sein könnte, dass wir dabei sind.“ Und siehe da: Sie sind tatsächlich nominiert als zwei von sechs Spielern, die nicht im Jahr 1999 geboren wurden und den Großteil des Teams bilden. Valenti und Schütz sind die Jüngsten in einem Kreis, in dem es „schneller und härter“ zugeht als in der U18. „Das ist schon die Vorstufe zum Männer-Eishockey“, erklärt Valenti nach den ersten Eindrücken der vergangenen Woche.

Beiden dürfte diese Nominierung auch auf ihrem weiteren Weg helfen, der schon jetzt international ist: Schütz ist gerade vom NHL-Camp der Florida Panthers zurück, die ihn tags vor seinem 18. Geburtstag gedraftet hatten. Derzeit genießt er ein paar freie Tage bei seiner Familie in Dörnhagen, bevor es zurück zur Red-Bull-Akadmie nach Salzburg geht, wo er ausgebildet wird. Valenti wiederum ist noch im Internat in Mannheim, bevor er die Koffer packen wird: Im August beginnt für ihn das Abenteuer bei den Vancouver Giants in Kanada. Und wer weiß: Wenn sich das Kasseler Duo gut präsentiert, ist vielleicht auch die Teilnahme an der U20-WM in Füssen im November drin. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.