Später Jubel dank MacQueen

3:2 - Kassel Huskies gewinnen gegen Rosenheim in der Verlängerung

Kassel. Gegen den Lieblingsgegner geht es eben immer, zur Not auch mal in der Verlängerung. Ohne die verletzten Alex Heinrich, Austin Wycisk und Taylor Carnevale kämpften sich die Kassel Huskies mit müden Beinen zu einem 3:2 (1:1, 1:1, 0:0 - 1:0)-Sieg gegen die Starbulls Rosenheim.

Nach einer ausgeglichenen Partie bescherte Jamie MacQueen die 4000 Zuschauer mit dem Überzahl-Siegtreffer in der Verlängerung.

Rosenheim haben die Huskies ja gern. Sechs Spiele seit der DEL-2-Rückkehr, sechs Siege. Ob Statistik beflügeln kann? Zunächst sah das jedenfalls so aus. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr, spielten zehn Minuten lang mit den Starbulls Katz und Maus. Bereits in der 2. Minute stand es 1:0. Mike Little traf in Überzahl.

Aktualisiert um 22.26 Uhr.

So hätte das auch weitergehen können angesichts der drückenden Überlegenheit. Doch Tore fielen einfach nicht. Und Justin Kirsch wurde zum Pechvogel. Traf mit einem krachenden Schuss den Pfosten (7.), lief drei Minuten später allein auf Torhüter Lukas Steinhauer zu und vergab. Das wurde bestraft. Im Gegenzug erzielte Tyler McNeely den Ausgleich (11.). Und – muss man leider so feststellen – er machte das kunstvoll, spielte den abprallenden Puck aus der Luft über die Linie.

Bei den Huskies führte diese Luftnummer zwischenzeitlich zu einem Bruch. Der große Druck war erst einmal weg für den Rest des Durchgangs. Dieser Verlauf wiederholte sich sehr ähnlich im Mitteldrittel. Wieder hatten die Gastgeber den besseren Start. Wieder trafen sie in Überzahl. Wieder hieß der Torschütze Mike Little. Ganz groß war das, wie der Verteidiger ein druckvolles Powerplay energisch abschloss (24.).

Auch jetzt nahmen die Huskies den Schwung der Führung mit. Auch jetzt hatten sie Möglichkeiten, einen höheren Vorsprung herauszuspielen (Maginot, Carciola). Auch jetzt kassierten sie stattdessen den Ausgleich. Diesmal trafen die Rosenheimer in Überzahl durch Stretch (34.), hätten danach sogar in Führung gehen können. Zum Glück verhinderte Markus Keller das mit mehreren Paraden.

Es blieb also spannend, Es blieb verbissen und zäh. Für die einzige Aufregung sorgte im Schlussdrittel zunächst ein Foul von Veisert an Jamie MacQueen, der grad zum Torschuss ausholte (45.). Da musste es vielleicht keinen Penalty geben, in jedem Fall aber zwei Minuten. Das hätte den Huskies gut getan, die nun zusehens müder wirkten. Es dauerte bis zur 51. Minute, bis zur großen Chance zur dritten Führung. Jens Meilleur scheiterte freistehend aus drei Metern an Steinhauer. Als später auch eine starke Kasseler Überzahl keinen Erfolg brachte, war klar, dass sich beide Teams förmlich in die Verlängerung kämpfen würden. In der MacQueen dann für das erfreuliche Ende sorgte.

Kassel Huskies gegen Starbulls Rosenheim

Statistik

SR: Iwert (Adendorf), Z: 4036, Tore: 1:0 (1:32) Little (MacQueen - 5:4), 1:1 (10:10) McNeely, 2:1 (23:44) Little (5:4), 2:2 (33:01) Stretch (Renner - 5:4), 3:2 (63:54) MacQueen (Pimm, Little - 4:3), Strafminuten: Kassel 10 + 12 Sturm, Rosenheim 12.

Der Ticker der Partie zum Nachlesen:

 

Live Blog DEL2: Kassel Huskies - Starbulls Rosenheim
 

Das Video zum Spiel finden sie im Laufe des morgigen Vormittags an dieser Stelle.

Rubriklistenbild: © HNA/Fischer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.