Gegen Bietigheim

Krimi mit Verlängerung: Huskies siegen mit 3:2 im zweiten Finalspiel

Kassel. Es war ein Krimi mit Verlängerung. Doch am Ende stand ein Happy End. Braden Pimm schoss die Kassel Huskies mit seinem Tor zu Beginn der zweiten Verlängerung zum 3:2 (1:1, 0:0, 1:1 - 0:0, 1:0)-Sieg gegen die Bietigheim Steelers.

Nach dem zweiten Erfolg im zweiten Finalspiel dürfen Kassels Eishockeyspieler vom Titel träumen. Das Spiel läuft noch nicht, da haben die Fans erstmals Gänsehaut. Sven Valenti wird geehrt. 600 Spiele für den Klub. Der Jubel ist ein Orkan. Gesänge erklingen. „Sveeeen Valenti!“ Dann geht es los. Erstes Bully. Bietigheim muss ohne Justin Kelly auskommen, den Top-Torjäger. Und versucht sich erst einmal robust. 

Die Gäste kassieren zwei Strafen. Haben Glück, dass Shawn Weller für sein Schlagen gegen Marco Müller nicht zehn Minuten bekommt. Die bessere Mannschaft vom Start weg: die Huskies. Gestärkt vom 1:0 am Freitag machen sie Druck. Sie nutzen die Überzahl nicht. Aber sie treffen trotzdem früh. In der 6. Minute schießt erst Mike Little, es schießt Thomas Merl. 

Und dann, im dritten Versuch, landet der Puck im Tor. Von der Blauen Linie. Von dort, wo wer steht? Sven Valenti, dessen Schuss von Mike Little leicht abgefälscht wird, Gänsehaut. Und die Gastgeber setzen nach. Ein Solo von Braden Pimm. Eine Doppelchance für Jean-Michel Daoust und Manuel Klinge. Doch das Tor fällt auf der anderen Seite. Sommerfeld schließt aus vollem Lauf ab (13.). Die Vorarbeit? Shawn Weller. Der, der auch auf der Strafbank hätte sitzen können. 1:1 also. 

Und das zweite Drittel beginnt in Unterzahl. Weller allein vor Keller. Sieger: Markus Keller, Kassels Keeper mit den Krakenarmen. Lässt sich nicht blenden, als sich plötzlich ein Vorhang öffnet und Sonne auf das Eis scheint. Trotzdem: Der Titelverteidiger ist jetzt drin im Spiel. Wann Kassel ganz stark ist? In Unterzahl, es hagelt ja jetzt Strafen gegen die Gastgeber. Die aber verteidigen voller Leidenschaft. Kontern gefährlich. Austin Wycisk trifft den Außenpfosten (28.). Bis die Huskies auch mal Überzahl dürfen, ist das Drittel weit fortgeschritten. Pimm verfehlt knapp. Der Durchgang bleibt ohne Tor. 

Die Dramatik nimmt zu. Und löst sich in befreiendem Jubel, als der Schlussdurchgang drei Minuten alt ist. Plötzlich sind sie da, die Huskies. Überfallartig. Wieder sind aller guten Dinge drei. Chance für Klinge. Chance für Daoust. Dann ist Thomas Merl an der Reihe. Nimmt den abgeblockten Puck auf. Schießt! Trifft! 2:1. Doch der Weg ist weit. Es wird jetzt wieder eine Abwehrschlacht. 

Während sich die Huskies-Fans in Dauergesänge steigern, sieht sich ihr Team in die Defensive gedrückt. Die Aufregung steigt. Auch die um die Schiedsrichter, die ein hartes Foul an Daoust nicht ahnden (52.). Die Uhr tickt irgendwie langsamer als sonst. Aber sie tickt. Keller pariert gegen Steingroß. Dann kontern die Huskies. Dann wird Jamie MayQueen zu Fall gebracht, Penalty! Doch MacQueen vergibt die große Chance, schießt vorbei (55.). Kurz darauf: Strafe gegen die Gäste. Das Undenkbare passiert. Nicht die Huskies treffen, sondern Bietigheim. Kurz vor Ende der Strafe nutzt Dominic Auger einen Puckverlust der Gastgeber vor dem eigenen Tor. 2:2 in der 58. Minuten. 

Es kommt die erste Verlängerung dieser Playoffs. Und es kommt eine unglaubliche Situation: Sommerfeld schießt bei einem Steelers-Konter (70.). Zwei Spieler landen im Tor, das kippt, Die Gäste jubeln. Technisches Tor. Die ersten Spieler verlassen das Eis. Doch dann entscheiden die Schiris: Kein Tor, Strafe für Daoust. Glück für die Huskies, die auch die Unterzahl überstehen. 

Also zweite Verlängerung. In die die Huskies in Überzahl gehen. In der Pimm sich durchtankt. In der MacQueen schießt und Martinovic hält. In der der Abpraller aber wieder bei Pimm landet. Und Pimm? Pimm trifft. 3:2! Und 2:0 in der Serie. Ein Jubelorkan. Gänsehaut. 

SR: Kopitz/Yazdi (Iserlohn/Neuss), Z: 5582, Tore: 1:0 (6:08) Valenti, 1:1 (12:07) Sommerfeld (Weller, Steingroß), 2:1 (42:22) Merl (Marco Müller). 2:2 (57:11) Auger (McKnight - 4:5), 3:2 (80:23) Pimm (MacQueen - 5:4), Strafminuten: Kassel 16 - Bietigheim 16.

Nach Verlängerung: Huskies siegen mit 3:2 im zweiten Final-Spiel

Hier der Ticker zum Nachlesen:

Live Blog DEL2 Playoff-Finale: EC Kassel Huskies vs. Bietigheim Steelers
 

Das Video zum Spiel finden sie im Laufe des Montagvormittags an dieser Stelle.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten zu den Kassel Huskies direkt aufs Handy bekommen? Dann melden Sie sich hier für den kostenlosen WhatsApp-Dienst der HNA zu den Schlittenhunden an.

Rubriklistenbild: © Schachtschneider

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.