Bittere Niederlage

Entscheidung vertagt: Kassel Huskies verlieren in Ravensburg 1:4

+
Enttäuschte Gesichter: Die Kasseler (von links) Kevin Maginot, Jens Meilleur und Braden Pimm unterlagen in Ravensburg. 

Ravensburg. Bittere Niederlage für die Kassel Huskies. Trotz einer 1:0-Führung nach dem zweiten Drittel musste sich der Eishockey-Zweitligist bei den Ravensburg Towerstars 1:4 (0:0; 1:0; 0:4) geschlagen geben.

Glück im Unglück – da auch die direkten Konkurrenten Kaufbeuren (2:3 in Bad Tölz) und Bad Nauheim (2:3 bei den Lausitzer Füchsen) unterlagen, bleiben die Nordhessen auf dem wichtigen vierten Tabellenplatz. Bei einem Sieg hätten die Kasseler diesen Rang allerdings schon vor dem letzten Spieltag der Hauptrunde sicher gehabt. Jetzt fällt die Entscheidung im spannenden Fernduell am Sonntag.

Die Ravensburger überraschten vor der Partie mit der Wunderheilung des Ex-Husky Sören Sturm. Unter der Woche hatte der Verein noch das Saisonaus des Verteidigers aufgrund eines Außenbandrisses im Knie verkündet. Die Verletzung stellte sich wohl als doch nicht so schlimm heraus und der drittbeste Scorer der Gastgeber spielte mit einer Spezialschiene.

Die Huskies traten ohne den erkrankten Thomas Merl und Mike Little (Unterkörper-Verletzung) an – dafür waren die in dieser Woche verpflichteten Neuzugänge gefordert. Verteidiger Alex Roach spielte in der Abwehr an der Seite von John Rogl. Matt Neal stürmte in einer Reihe mit Adriano Carciola und Toni Ritter. Im ersten Drittel fiel Neal allerdings nur mit einer Strafe auf.

Beiden Mannschaften war zunächst anzumerken, dass es im Saison-Endspurt noch um einiges ging. So entwickelte sich zunächst ein zähes Spiel. Nach zehn Minuten kam etwas mehr Tempo in die Partie. Zunächst waren die Ravensburger etwas überlegen, aber zum Ende des ersten Drittels übernahmen die Kasseler das Kommando und hatten auch zwei Chancen. Aber sowohl Braden Pimm als auch Sam Povorozniouk scheiterten an Ravensburgs Torhüter Jonas Langmann.

Im zweiten Drittel blieb die Partie ausgeglichen. Viel Kampf, aber wenige Chancen. Die Huskies machten es geschickt und hielten die Hausherren meist weit weg von ihrem Tor. Und dann schlugen sie selbst zu. Jetzt fiel Neuzugang Neal positiv auf. Er und Ritter zählten zu den Wegbereitern des 1:0. Carciola schloss die Kombination aus kurzer Distanz erfolgreich ab (25.).

Mit der 1:0-Führung gingen die Gäste in das letzte Drittel, aber hier handelten sie sich zu viele Strafen ein. Jeweils in Überzahl trafen Sturm (45.) sowie David Zucker (49.) und drehten die Partie. Im Anschluss hatte Ritter die große Chance zum 2:2, aber er vergab diese. Auf der anderen Seite traf Zucker durch einen Penalty zum 3:1 (53.). Adam Lapsansky sorgte für den 4:1-Endstand (58.), als die Kasseler Torwart Markus Keller rausgenommen hatten und der Ravensburger ins leere Tor traf. 

Schiedsrichter: Erdle/Sicorschi. 

Zuschauer: 2775

Tore: 0:1 (24:16) Carciola (Ritter, Neal), 1:1 (44:16) Sturm (Kruminsch, Mayer - 5:4), 2:1 (48:04) Zucker (Kruminsch, Sturm - 5:4), 3:1 (52:57) Zucker (Penalty), 4:1 (57:04) Lapsansky (Mayer - 5:6)

Strafminuten: Ravensburg 6 + 10 Svoboda, Kassel 16.

Von Michael Panzram

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.