Kasseler bestreitet seine erste Profi-Saison

Für Neu-Husky Tom Geischheimer geht ein Traum in Erfüllung

Tom Geischeimer ist nach seiner Zeit in Rosenheim zu den Kassel Huskies zurückgekehrt.
+
Tom Geischeimer ist nach seiner Zeit in Rosenheim zu den Kassel Huskies zurückgekehrt.

Die Saison läuft für die Kassel Huskies noch nicht wie gewünscht. Abwehrtalent Tom Geischeimer kann sie trotzdem genießen. Der 19-Jährige ist zurück in seiner Heimat.

Kassel – Wer Tom Geischeimer zum ersten Mal sieht, kommt nicht auf die Idee, dass er der jüngste Spieler der Kassel Huskies ist. Fast zwei Meter groß, fast 100 Kilo schwer – „Ich bin in der U15 oder U16 einfach weitergewachsen, als die anderen Stopp gemacht haben“, erzählt er lachend. Der 19 Jahre alte Eishockeyspieler ist nach einer Zeit fern der Heimat in seine Geburtstadt Kassel zurückgekehrt.

Seit dem Frühjahr stand er in Kontakt zu dem Eishockey-Zweitligisten: „In der Nachwuchsliga war Coronapause, da habe ich schon mal in Kassel mittrainiert.“ Schon früher als Spieler der Eishockey-Jugend habe er – damals noch unter Trainer Rico Rossi – bei Einheiten der Profis mitgemacht. Im April sei der Wechsel dann über die Bühne gegangen. „Für mich war es ein enorm großes Angebot, als die Huskies mich angesprochen haben. Für mich ist es wie ein Traum“, sagt Geischeimer.

Auf das Perspektivcamp folgte der Wechsel

Während der Spielzeit 2018/19 ging Geischeimer aus der Eishockey-Jugend Kassel zur Nachwuchsabteilung der Starbulls Rosenheim. „Dort gibt es zwar keine Akademie wie in Mannheim oder Berlin, aber die U17 war zuvor zweimal in Folge Deutscher Meister geworden“, sagt Geischeimer. Damals nahm er am Perspektivcamp der DEL 2 teil, kurz darauf klingelte sein Telefon. „Ich wurde von Rosenheim zu einem Probetraining eingeladen, danach bin ich gewechselt.“

Bei den Bayern machte er die nächsten Schritte zu einem Profiverteidiger. Trotzdem schoss er vergangene Saison in neun DNL-2-Spielen für die U20 zehn Tore und gab sieben Vorlagen. Wie konnte das denn passieren?

„Im ersten Spiel hat sich ein Stürmer eine Matchstrafe eingebrockt, zwei andere haben sich verletzt. Im Spiel danach war ich Stürmer und hab gleich drei Tore geschossen und eine Vorlage gegeben. Da war ich dann erstmal Stürmer“, sagt Geischeimer.

Große Fußstapfen der Kasseler Idole

Bei den Huskies stand er bislang meist als siebter Verteidiger auf dem Spielberichtsbogen, die Einsatzzeiten sind – noch – sporadisch. „Damit bin ich noch nicht zufrieden, aber ich kann mich hier super weiterbilden. DNL 2 und DEL 2 sind nicht vergleichbar.“ Und eine Stärke kann er auch bei den Huskies super ausspielen. „Die anderen Jungs regen sich im Training immer über meinen langen Schläger auf. Mit meiner Größe habe ich eine größere Reichweite“, sagt er lachend. Innerhalb des Teams macht er nach dem schwachen Saisonstart eine Jetzt-erst-recht-Mentalität aus.

Dass er nun neben Tim Lucca Krüger und Paul Kranz einer aus der neuen Generation der Kasseler Jungs ist, empfindet er nicht als großen Druck: „Früher habe ich von der Tribüne aus Spieler wie Manuel Klinge oder Michi Christ bestaunt, jetzt kann ich mit ihnen in der Halle reden und Späße machen. Sie haben natürlich riesige Fußstapfen hinterlassen, aber ich sehe mich und uns noch nicht in ihrer Position.“

Entweder, oder?

Entweder-oder-Fragen an Tom Geischeimer:

- Sommer oder Winter? Winter. Die Zeit der Saison ist doch die schönste im Jahr.

- Harry Potter oder Herr der Ringe? Harry Potter. Meine drei Jahre ältere Schwester hat mich in viele solcher Sachen mit reingezogen.

- Konsole oder Kartenspiel? Gerne mal ein Kartenspiel. Während der Ausfährtsfahrten mit Rosenheim haben wir immer Schafkopf gespielt.

- Tor schießen oder verhindern? Verhindern. Ein schöner Block ist ein gutes Gefühl.

- Chaotisch oder ordentlich? In meinem Auto chaotisch, im Zimmer ordentlich.

- Bayern München oder Borussia Dortmund? Dortmund. Da gibt’s eine kleine Rivaliät mit Hans Detsch.

Zur Person: Tom Geischeimer wurde am 27. April 2002 in Kassel geboren. Nach ersten Jahren bei der Eishockey-Jugend Kassel wechselte er in der Saison 2018/19 nach Rosenheim. In diesem Sommer kehrte Geischeimer nach Kassel zurück und bestreitet mit der Nummer 73 seine erste Profi-Saison. Er hat außerdem eine Förderlizenz für Oberligist Hannover Scorpions.

Von Björn Friedrichs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.