Vor dem Auftakt der DEL2

Huskies-Manager Gibbs: Gehe vom Start mit Zuschauern aus

Derek Dinger
+
Wird wohl bleiben: Derek Dinger.

Die Sehnsucht nach Eishockey bei den Fans der Kassel Huskies ist groß. Das spiegelt sich in Zahlen, wenn auch nicht in denen auf den Rängen.

Kassel - Beim 4:3-Sieg der Kassel Huskies im Test gegen den ewigen Rivalen Frankfurt waren keine Zuschauer zugelassen. Im Liveticker unserer Zeitung aber tummelten sich die Fans und sorgten für weit über 20 000 Zugriffe. „So viel Interesse freut mich“, sagte Joe Gibbs. Der Huskies-Geschäftsführer baut aber natürlich auf die Rückkehr der Anhänger in die Eishalle. Rund um das Testspiel-Derby:

Das Spiel

Im letzten Drittel ging den Gastgebern spürbar die Puste aus. Das ist erklärbar. Wie Bad Nauheim am Freitag sind auch die Löwen Frankfurt schon länger auf dem Eis als die Huskies. Die brachten das 4:3 (1:0, 3:3, 0:0) trotzdem über die Zeit. Mit guter Abwehrarbeit. Und mit einem bärenstarken Leon Hungerecker im Kasten. Der Torhüter parierte 36 Schüsse. Vor allem im ersten Drittel aber hatten die Gastgeber dominiert, hätten höher führen können als 1:0 (Ryon Moser, 15.). Im Mitteldrittel trafen Brett Cameron, Clarke Breitkreuz und Joey Luknowsky in einem Spiel, über das Gibbs sagt: „Das war schon richtig gutes Eishockey.“

Das Personal

Die Klasse des Kölner DEL-Duos in Reihen der Huskies war unübersehbar. Marcel Müller und Moritz Müller stachen heraus auf dem Eis. Mit Übersicht, Zweikampfstärke, Torgefahr. Gibbs ist aber nicht bange vor dem Tag, an dem das Duo zu den Haien zurückkehrt. „Die Mannschaft nimmt viel mit von den beiden“, sagt er. Und: „Uns haben ja auch noch Jungs gefehlt.“ Joel Keussen und Marc Schmidpeter waren angeschlagen, Troy Rutkowski ist noch nicht in Deutschland. Die Huskies erwarten den Kanadier Ende des Monats. Woanders steht eine Entscheidung bevor: Bei Derek Dinger stehen die Zeichen auf Verbleib. „Wir werden das diese Woche klären“, sagt Gibbs.

Der Ausblick

Die Huskies hoffen, für den Freitag noch einen Testspiel-Gegner zu finden. Ein Heimspiel soll es sein. Denn: „Wir wollen vor dem Saisonstart einen Test mit Zuschauern“, sagt Gibbs. Und das ist die gute Nachricht für alle Huskies-Fans: Nach derzeitigem Stand dürfte der Klub seine Fans in die Eishalle lassen. Trotz der steigenden Corona-Zahlen ist Gibbs auch optimistisch: „Ich gehe davon aus, dass wir die Saison wie vorgesehen am 6. November starten.“

Von Frank Ziemke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.