Kasseler DEL2-Klub nimmt James Wisniewski unter Vertrag

Ex-NHL-Profi spielt jetzt bei den Kassel Huskies

Kassel. Die Kassel Huskies haben sich verstärkt - und wie: Ab sofort steht mit James Wisniewski ein langjähriger NHL-Profi in den Reihen des DEL2-Klubs.

Der us-amerikanische Verteidiger stand elf Jahre lang für diverse Vereine in der nordamerikanischen Eliteliga unter Vertrag. Eine große Nummer für die Kasseler.

Huskies-Manager Joe Gibbs hatte schon vor einigen Wochen seine guten Kontakte in die USA spielen lassen. „Mein Ziel ist es, unser Team zu verbessern. Uns wurde James Wisniewski empfohlen, und nun sind wir uns mit ihm schnell einig geworden“, erklärte Gibbs, der drei Wochen an dieser Verpflichtung gearbeitet hatte: „Er soll uns mit seiner großen Erfahrung weiterbringen.“ 

Bei den Nordhessen bekommt Wisniewski das Trikot mit der Nummer 21. Diese hatte er auch beispielsweise bei den Columbus Blue Jackets. Insgesamt 552 NHL-Einsätze (53 Tore, 221 Vorlagen) kann der 33-Jährige vorweisen. „Wir sind glücklich, einen Spieler mit solch einem Werdegang verpflichten zu können“, betont Huskies-Trainer Rico Rossi, der die Neuerwerbung am späten Mittwochnachmittag das erste Mal beim Training begrüßte. Heute muss Wisniewski noch zum obligatorischen Medizincheck. Wenn alles glatt läuft, kann der Verteidiger am Freitag ab 19.30 Uhr seinen Einstand geben. Dann erwarten die Nordhessen die Wölfe Freiburg. 

2000 begann Wisniewski seine Karriere in der kanadischen Juniorenliga bei den Plymouth Walers. Dort gehörte er bereits zu den besten Verteidigern, markierte in 72 Spielen 42 Scorerpunkte. Auch die Nachwuchsteams der USA wurden auf ihn aufmerksam, Wisniewski holte WM-Gold mit der U18- und der U20-Auswahl. Fortan ging es stetig bergauf. 

Gedraftet von den Chicago Blackhawks, stand der Amerikaner in der Saison 2005/2006 erstmals in der NHL auf dem Eis. Im Conference-Halbfinale Nach vier Jahren zog es ihn zu den Anaheim Ducks, wo er mit seinem Team erst im Playoff-Halbfinale der Western Conference an den Detroit Red Wings scheiterte. So weit sollte er nie wieder kommen. Seine beste reguläre Saison folgte schließlich 2013/2014 mit den Columbus Blue Jackets. 

51 Punkte in 75 Spielen – zugleich war er mit 44 Assists der viertbeste Vorlagengeber aller NHL-Verteidiger. Nachdem Wisniewski 2015 zu den Carolina Hurricanes gewechselt war, erlebte er den Tiefpunkt seiner Karriere. Kreuzbandriss im ersten Spiel – Saisonaus. Ein Jahr später verließ er erstmals Nordamerika und ging zu Admiral Wladiwostok in die Kontinental Hockey League (KHL). 

Seit Januar 2017 war Wisniewski für die Chicago Wolves 21 Mal in der AHL auf dem Eis, erzielte sieben Tore und bereitete vier Treffer vor. Nun soll der Verteidiger, der 2008 sechs WM-Einsätze für die USA bestritt, den Kassel Huskies helfen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.