1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Harte Wochen für die Kassel Huskies: 18 Spiele in 35 Tagen

Erstellt:

Von: Björn Friedrichs

Kommentare

Viel Einsatz müssen die Kassel Huskies um Brett Cameron (links) in der nächsten Zeit zeigen. Rechts: Kurt Davis von den Bayreuth Tigers.
Viel Einsatz müssen die Kassel Huskies um Brett Cameron (links) in der nächsten Zeit zeigen. Rechts: Kurt Davis von den Bayreuth Tigers. © Dieter Schachtschneider

Das wird ein anstrengender Saison-Endspurt für die Kassel Huskies in der DEL2. Die Liga stellt nach Absprache mit den Klubs ab Dienstag den Spielplan um.

Kassel – Die DEL2 wechselt bis zum Ende der Hauptrunde zu einem Zwei-Tages-Rhythmus. Besonders betroffen sind davon auch die Kassel Huskies.

Damit weiterhin möglichst alle Hauptrundenspiele absolviert werden können, habe man sich darauf verständigt, den Spielplan anzupassen, heißt es von der DEL2. „Das ist ein enorm straffes Programm. Wir haben in den nächsten anderthalb Monaten keine Pause, die länger als einen Tag lang ist“, sagt Huskies-Pressesprecher Jason Schade. 18 Spiele muss Kassel jetzt in 35 Tagen absolvieren. Die Huskies haben in der DEL2 mit 34 Partien die wenigsten bestritten, zuletzt waren coronabedingt fünf Spiele in Folge ausgefallen.

Kassel Huskies: Viele Spiele, viele Kilometer

„Die Akteure sagen immer, sie spielen lieber als zu trainieren, aber dennoch wird das hart“, so Schade. Zu den Spielen kommen ja auch stundenlange Busfahrten und wenig Zeit für Regeneration hinzu. Ein Beispiel gefällig? Am Mittwoch, 9. Februar, sollen die Huskies bei den Tölzer Löwen antreten. Zwei Tage später, am Freitag, wartet das Heimspiel gegen Crimmitschau, ehe es Sonntag für die Huskies nach Ravensburg und Dienstag zuhause gegen Bayreuth geht. Sechs Tage, vier Spiele, etwa 3050 Kilometer Busfahrt.

Auch auf die Hessenderbys der Huskies hat der neue Spielplan Auswirkung. Schon in dieser Woche sollen die Huskies am Donnerstag den EC Bad Nauheim empfangen, am Sonntag und Montag geht es dann je einmal auswärts und zuhause gegen Frankfurt. Zuvor steht am Dienstag das Spiel gegen den EV Landshut auf dem Programm. „Es ist recht wahrscheinlich, dass es stattfinden kann. Ein paar Spieler sind wieder aus der Isolation heraus“, sagt Schade. Es könne kurzfristig aber immer etwas passieren.

Endrunde folgt direkt im Anschluss

Warum aber wechselt die DEL2 den Rhythmus, wenn absehbar ist, dass am Ende wohl der Punkte-pro-Spiel-Quotient über die Platzierung entscheidet? Dass ab sofort keine Spiele mehr ausfallen, wäre doch sehr optimistisch. Zum einen, so die Liga in ihrer Mitteilung, soll die Hauptrunde so weit wie möglich sportlich entschieden werden. Zum anderen soll an einer Endrunde mit Pre-Playoffs sowie Best-of-seven-Modus in Playoffs und -downs festgehalten werden.

Für die Teams bedeutet das jetzt erstmal anstrengende Wochen. Erst recht für jene, die schon ab Mittwoch, 9. März, in die Pre-Playoffs müssen – zwei Tage nach dem letztmöglichen Ausweichtermin für abgesagte Spiele.

Von Björn Friedrichs

Auch interessant

Kommentare