Zwei Spitzenspiele und zwei Hessenderbys

DEL2: „Heiße Woche“ für die Kassel Huskies - „Jetzt haben wir die große Chance...“

Matchwinner gegen Heilbronn, Hoffnungsträger auch heute gegen die Wölfe: Husky Ryon Moser, der Ex-Freiburger.
+
Matchwinner gegen Heilbronn, Hoffnungsträger auch heute gegen die Wölfe: Husky Ryon Moser, der Ex-Freiburger.

Die Kassel Huskies müssen sich auf eine „heiße Woche“ vorbereiten. In der DEL2 spielen sie gegen Freiburg und Frankfurt. Trainer Tim Kehler wittert große Chance.

Kassel - Der Spielplan beschert den Kassel Huskies die nächsten Topspiele. Heute geht‘s gegen den Tabellenfünften Freiburg (19.30 Uhr, Eissporthalle) los. Das Punktepolster gibt Sicherheit und bietet beste Perspektiven: „Jetzt haben wir die große Chance, mit unserem Selbstvertrauen und weiteren Siegen der Konkurrenz noch weiter zu enteilen“, sagt Trainer Tim Kehler mit einem Blick auf den DEL2-Spielplan seiner Huskies.

Nach dem Spiel heute gegen Freiburg wartet Sonntag das Hessenderby in Frankfurt, am Dienstag der Tabellendritte Bad Tölz und am Freitag nächster Woche auf eigenem Eis gegen Bad Nauheim. Ein Ausblick:

DEL2: „Heiße Woche“ für die Kassel Huskies - Das sagt Ryon Moser

„Das wird eine heiße, interessante Woche“, sagt Ryon Moser. Der Matchwinner (zuletzt gegen Heilbronn) „mag solche Herausforderungen gegen die Topteams viel mehr als Spiele gegen oft defensive Kellerkinder“ – und überhaupt das Eishockey auf den großen europäischen Flächen.

„Der Platz kommt mir als gutem Skater zugute, das ist ein tolles Gefühl“, sagt der flinke 28-Jährige. Und dass er nun wieder wie einst bei den Junioren Mittelstürmer spielen darf, statt Außen wie im Vorjahr, „macht das Ganze noch besser“. Selbst wenn derzeit nur drei Center zur Verfügung stehen, „dann ist die Mehrbelastung kein Problem, sondern beschert mir noch mehr Eiszeit und noch mehr Spaß“.

Mosers Großeltern waren einst aus einem kleinen Ort in Bayern („da war ich aber noch nie“) nach Kanada ausgewandert. Vom College in Lethbridge im Süden Albertas war er 2018 ohne Umweg über AHL oder ECHL direkt nach Europa gekommen – nach Freiburg. „Aber das Team dort wurde seither stark verändert, nur mit dem heutigen Co-Trainer Rießle habe ich Kontakt“, sagt Moser. Wie die Wölfe erneut zu knacken sind, wie zuvor beim 1:0 daheim und 3:0 auswärts (wo er zum 2:0 traf), weiß er dennoch: „Wir müssen gegen den drittbesten Angriff der Liga hinten wieder super stehen und schnell umschalten auf Angriff.“

DEL2: „Gute Tiefe“ bei den Kassel Huskies - Das sagt Tim Kehler

Trainer Tim Kehler blickt optimistisch in die Zukunft: „Alle wollen spielen, wir haben zudem eine gute Tiefe im Kader. Erholung wird daher etwas überbewertet.“ Viele Partien seien das, was die Spieler wollen – „auch wenn die Anzahl und Qualität der Gegner hoch ist“, so Kehler.

Verzichten muss er noch länger auf Topscorer Corey Trivino: „Er fehlt uns wohl etwa einen Monat.“ Aber Brett Cameron steht vor der Rückkehr. Kehler: „Er hat wieder mit der Mannschaft trainiert. Ich bin optimistisch, dass er zeitnah zurück ist.“

DEL2: Kassel Huskies gegen Freiburgs „gutes Powerplay“ am Freitag (29.01.2021)

Die Freiburger bestätigen in dieser Saison ihre Wandlung vom Beinahe-Absteiger, der sich 2019 erst im letzten Playdown-Spiel rettete, zum Playoff-Aspiranten. Im Vorjahr auch dank der besten Abwehr der DEL2 auf Rang drei (!), sind die Breisgauer jetzt Fünfter. Aber: Die letzten drei Spiele gegen Crimmitschau (3:4) und Frankfurt (2:3) sowie in Landshut (2:4) wurden alle knapp verloren.

Trainer Peter Russell hat das Team kürzlich mit dem US-Briten Evan Mosey (32) als fünftem Import ergänzt, den er aus Großbritanniens Nationalteam kennt. Feste Größen sind neben Torwart Ben Meisner (90,4 Prozent Fangquote) die Topscorer Andrée Hult (12 Tore + 19 Vorlagen) aus Schweden, Ex-Husky Chris Billich (9+19) und Scott Allen (12+14) aus Kanada sowie der überragende Verteidiger Nick Pageau (2+16).

Jüngster Freiburger mit 17 Jahren ist Ryan Del Monte, dessen Vater Daniel 2007 für die Huskies 19 Spiele bestritt. „Dass wir die bisherigen zwei Spiele gegen Freiburg ohne Gegentor überstanden haben, war eine starke Leistung vom ganzen Team. Wir müssen wieder diszipliniert sein, Freiburg hat ein gutes Powerplay“, warnt Kehler.

DEL2: Kassel Huskies gegen Frankfurt in einem „klassischen Derby“ am Sonntag (31.01.2021)

7:0 fegten die Huskies den ewigen Rivalen im Dezember vom Eis, danach musste Trainer Olli Salo seinen Hut nehmen. Dennoch hat der Aufstiegsfavorit Nummer eins nicht zu Konstanz gefunden. „Sie spielen inzwischen wieder viel besser, das wird deutlich schwerer als im Dezember. Ich erwarte ein klassisches Derby“, sagt Kehler.

Live mitfiebern

Auch an diesem Wochenende können Sie bei uns live mitfiebern und Daumen drücken. Am heutigen Freitag ab 19.25 Uhr, wenn die Huskies zum nächsten Eishockey-Hit die Freiburger Wölfe empfangen, sind bei Radio HNA ab 19.25 Uhr Gerald Schaumburg und Steffen König live dabei, Björn Friedrichs informiert ebenso aktuell im Liveticker.

Am Sonntag vom Huskies-Spiel in Frankfurt tickert dann Marie Klement, bei Radio HNA sind ab 16.55 Uhr Michaela Streuff und Jason Schade zu hören. Klicken Sie hier rein.

Von Gerald Schaumburg und Björn Friedrichs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.