Hessenliga: Sonntag empfängt Eishockey-Jugend Kassel die Frankfurter Eisteufel

Er steht am Sonntag erstmals für die EJK zwischen den Pfosten: Torhüter Steve Themm. Foto: Schachtschneider

Kassel. Kassel gegen Frankfurt – für Eishockey-Fans in Hessen gibt’s kein schöneres Derby. Doch die Zeiten, in denen beide Profiteams, die Huskies und die Lions, in der erstklassigen DEL aufeinandertrafen, sind vorbei.

Am Sonntag gastiert nun wieder von ein Team aus Südhessen in der Kasseler Eissporthalle: Ab 17 Uhr empfängt die Eishockey-Jugend Kassel die Eisteufel – in der fünftklassigen Hessenliga. Vor 5083 Zuschauern waren die Young Huskies mit einem 18:1-Sieg gegen Diez-Limburg in die Saison gestartet.

? Sind alle Kasseler Spieler fit?

Lesen Sie auch:

!Ja. Allerdings gibt es eine kleine Veränderung im Team: Maximilian Röllig, Dave-Marvin Rauthe und Luca Obernesser stehen im Kader, dafür pausieren Christopher Reimnitz, Kolja Ast und Jan Bönnig. EJK-Trainer Milan Mokros will rotieren. Alle Spieler sollen Gelegenheit bekommen, sich zu beweisen. „Gesunde Konkurrenz ist immer gut“, sagt Mokros. Im Tor erhalten Saljoscha Messing und Steve Themm, dessen Sperre bis zum 1. Dezember nur für den Juniorenbereich galt, jeweils 30 Minuten eine Chance.

? Spielen auch die Alt-Stars wieder?

! Ja. Die Kasseler Urgesteine um Shane Tarves und Matthias Kolodziecjzak gehen auch am Sonntag aufs Eis.

? Wie motiviert Mokros seine Spieler?

!Das braucht er gar nicht. „Im Gegenteil“, sagt Mokros. „Die Jungs sind richtig heiß. Ich muss sie eher zügeln als motivieren.“ Ähnlich sieht das auch Oliver Mizera. Der 20-Jährige hofft wieder auf ein volles Haus. „Ich freue mich richtig. Je mehr Zuschauer kommen, desto besser.“ Erwartungsdruck verspürt er keinen. „Der eigentliche Druck ist, dass wir aufsteigen wollen.“

? Wer sind die Eisteufel Frankfurt?

! Mokros sagt: „Das Team besteht aus vielen jungen Leuten. Das ist nicht leicht für uns. Denn junge Spieler wollen sich immer beweisen.“ Das klappte im ersten Saisonspiel gegen Eintracht Frankfurt aber nicht so gut: Das verloren die Eisteufel 1:8, sie stehen nun auf Platz neun der Liga.

? Was müssen die Zuschauer beachten?

! Der Ticketverlauf verlaufe gut, war gestern aus der Eissporthalle zu vernehmen. Doch auch für Kurzentschlossene wird’s an der Abendkasse noch ausreichend Eintrittskarten geben. Die Champions Bar öffnet um 15 Uhr. Offizieller Einlass in die Eishalle ist erst ab 16 Uhr.

? Gibt’s sonst noch was, worauf sich die Fans freuen können?

!4106 Fans verfolgten das letzte Spiel der Frankfurter Löwen gegen den EHC Troisdorf in der viertklassigen Regionalliga. Für das Spiel der EJK am Sonntag hat Getränkesponsor Waldhoff die Aktion 4107 ins Leben gerufen. Wird die Marke von 4106 Fans überschritten, spendet die Firma nach Spielende 200 Liter Freibier in der Champions Bar.

Von Michaela Streuff

Von dem Spiel berichtet die HNA mit Liveticker, Liveradio, einem Video und einer Fotostrecke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.