Dahlem plant offenkundig die Huskies-Zukunft

Hoffen auf Toptrio, Mason ein Thema

Kassel. Halbzeit. Zwölf Tage nach der Ankündigung von Dennis Rossing, bis zum 8. Februar über eine Übernahme der Huskies zu entscheiden, sind neue Fakten rar. Doch die Gerüchte verdichten sich, dass der Halleninvestor tatsächlich den Staffelstab zur Rettung des Kasseler Eishockeys aufnehmen wird.

Seine Reise zum Augsburg-Spiel war ein Indiz, das Werben mit Huskies-Schal beim Auftritt von Atze Schröder ein weiteres.

Nun ist offenkundig, dass Fabian Dahlem die personelle Planung der Mannschaft vorantreibt. Und: Die Chancen, das Toptrio Sleigher - Damon - Soares halten zu können, scheinen deutlich gestiegen. Auch ein Bleiben Manuel Klinges ist mehr denn je ein Thema: Im Team gibt es das Ziel, in großer Zahl zusammenzubleiben. Und noch in dieser Woche werden die Huskies-Lenker mit Klinge beraten.

Unklar ist, in welcher Funktion Co-Trainer Dahlem an Bord bleiben wird. Denn als Chefcoach ist Doug Mason (55, zuvor Mannheim) im Rennen. Erste Gespräche sollen bereits stattgefunden haben. Gunnar Leidborg indes hat in Bremerhaven verlängert, Mike Pellegrims wird Assistent von Pavel Gross in Wolfsburg. (sam)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.