Wenig Licht, viel Schatten

Huskies enttäuschen trotz des 5:2 gegen Crimmitschau – am Freitag kommt Bayreuth

+
Das 2:0 ist unterwegs: Feodor Boiarchinov spielt Torwart Ryan Nie mit einem Bauerntrick aus.

Kassel. Für Rico Rossi war das 5:2 der Huskies gegen die Eispiraten Crimmitschau ein verdienter Sieg, aber manchmal verstellen erfreuliche Resultate den Blick auf die Realität.

Redlich verdient hätte sich Kassels Eishockey-Mannschaft die drei Punkte, wenn sie konstant so gespielt hätte, wie in den ersten 15 und letzten acht Minuten. Dazwischen aber haben sie 3000 Menschen in der Kasseler Eissporthalle mit einer Horror-Show gequält.

Rossi sagt, dass das am fehlenden Selbstvertrauen lag und glaubt, dass der Sieg nun den Auftrieb bringt, auf den seine Mannschaft nun schon seit einigen Wochen wartet. Dass er am Dienstag mit Manuel Klinge, Michi Christ und Kevin Maginot drei wichtige Spieler vermisst hat, lässt der Coach übrigens nicht als Ausrede gelten.

Natürlich gab es auch Höhepunkte. Beispielsweise die souverän gespielte Unterzahl im ersten Drittel. Oder der wunderbare Treffer von Thomas Merl zum 3:2. Und der herrliche Spielzug über Braden Pimm, der zu Jack Downings Tor zum 4:2 führte.

Aber neben dem bisschen Licht war viel Schatten. Phil Hungerecker konnte sich immer öfter nicht auf den Schlittschuhen halten, Corey Mapes verlor meistens seine Kämpfe gegen Schläger und Puck, und Feodor Boiarchinov wäre beinahe zur tragischen Figur der Partie geworden.

Der Rechtsaußen der ersten Sturmreihe glänzte zwar mit dem Bauerntrick, der die Huskies mit 2:0 in Führung brachte, er war aber auch der Ausgangspunkt des Crimmitschauer Anschlusstreffers zum 1:2. Boiarchinovs Fehlpass war eklatant, und seine Erklärung kam überraschend. „Wir hatten einen Spielzug eingeübt, den ich nicht unterbrechen wollte. Jetzt weiß ich natürlich, dass ich eine Fehlentscheidung getroffen habe“, sagt der 23-Jährige.

Schon am Freitag haben die Huskies die Chance, es besser zu machen. Ab 19.30 Uhr gastiert der EHC Bayreuth, gegen den es am 7. Oktober einen 6:5-Heimsieg gab, erneut in der Kasseler Eissporthalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.