1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Huskies siegen mit Klinge 6:2 in Hamm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michaela Streuff

Kommentare

Hamm/Kassel. Obwohl ersatzgeschwächt, haben die Kassel Huskies am Freitagabend wieder einen souveränen Sieg in der Eishockey-Oberliga West gelandet: Bei den Hammer Eisbären siegten sie mit 6:2 (3:0, 1:1, 2:1).

Überraschend stand dabei auch Manuel Klinge von Beginn an auf dem Eis. Noch am Nachmittag hatte der Verein mitgeteilt, der Kapitän falle mit einer Grippe für die beiden Spiele am Wochenende aus. Der Ausfall des 27-Jährigen hätte die Personaldecke bei den Huskies noch dünner werden lassen. Denn Stürmer Artjom Kostyrev (Rückenprobleme) und Florian Böhm (Handverletzung) fielen verletzt aus und zwangen Huskies-Trainer Jamie Bartman zum Improvisieren. Dennis Klinge und Stefan Heinrich hatte er aus der 1b dazu geholt.

Und um zumindest drei Sturmreihen aufs Eis schicken zu können,

Aktualisiert um 22.25 Uhr

mussten die gelernten Verteidiger kurzerhand im Angriff ran. Dort rotierten die beiden meist in der zweiten und dritten Reihe mit Jiri Mikesz, Marc Roedger, Alexander Heinrich und Patrick Berendt durch. Doch von den Personalproblemen war während des Spiels kaum etwas zu sehen. Die Huskies begannen druckvoll und gleich der erste Schuss saß. Alexander Heinrich war es, der zum 1:0 (3. Minute) traf. Geduldig warteten die Nordhessen auch in der Folgezeit auf ihre Chancen gegen defensiv eingestellte Eisbären. Und das zahlte sich aus. Eine Viertelstunde war gespielt, als die Huskies per Doppelschlag zur 3:0-Führung trafen.

Zunächst nahm Manuel Klinge aus fünf Metern Maß und knallte den Puck in den Winkel (14.). Kurz darauf tat Patrick Berendt es ihm nach und traf von halblinks (15.). Und weil Tore aus der Distanz sein Ding sind, erzielte auch Sven Valenti eins. Vier Minuten nach Beginn des zweiten Drittels legte Manuel Klinge für den Verteidiger auf und der erhöhte auf 4:0.

Das Spiel verlief nun ausgeglichener, als es der Zwischenstand vermuten ließ. Weitere zwingende Torchancen waren Mangelware für die Huskies. Meist versuchten sie ihr Glück aus der zweiten Reihe. Und auch Hamm kam nun zu besseren Chancen. Eine davon verwandelte Jiri Svejda, nachdem ihn Christian Nieberle mit einem feinen Pass von hinterm Tor freigespielt hatte. Eine doppelte Unterzahl der Huskies (Semen Glusanok und Michael Christ saßen in der Kühlbox) bestraften die Hammer zu Beginn des Schlussdrittels in Person von Malte Bergstermann mit dem Tor zum 2:4. Doch Christ und Marc Roedger machten den Huskies-Erfolg mit ihren Toren in der Schlussphase perfekt.

Tore: 0:1 (3.) A. Heinrich, 0:2 (14.) M. Klinge, 0:3 (15.) Berendt, 0:4 (24.) Valenti (M. Klinge), 1:4 (36.) Svejda (Nieberle), 2:4 (41.) Bergstermann (5:3), 2:5 (52.) Christ (M. Klinge), 2:6 (57.) Roedger (Mikesz) ; SR: Daniels, Z: 871

Auch interessant

Kommentare