1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

19:6 gegen Wiesbaden - Huskies ist der Aufstieg nicht mehr zu nehmen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kassel. Kassels Eishockey-Spieler sind auf ihrem Weg zum Aufstieg in die Regionalliga nicht mehr aufzuhalten. Auch im zweiten Spitzenspiel landeten die Huskies einen fantastischen Kantersieg.

Gegen den Tabellendritten, die Wiesbaden Ice Tigers, hieß es vor 3336 begeisterten Zuschauern in der Eishalle 19:6 (5:3, 7:1, 7:2). Vor zwei Wochen hatten die Schlittenhunde bereits den damaligen Spitzenreiter aus Mainz besiegt. Nun fehlt ihnen aus den letzten beiden Partien nur noch ein Sieg zum Aufstieg - und das dürfte reine Formsache sein.

Man mag es angesichts des Endstandes kaum glauben: Aber anders als gegen Mainz hatten die Gastgeber diesmal zunächst erheblichen Wiesbadener Widerstand zu brechen. Im ersten Drittel spielten die Gäste richtig gut mit, sorgten mehrfach für Unsicherheit in der Kasseler Defensive und erzielten drei Tore - so viele wie keine Mannschaft zuvor.

Im starken Mitteldrittel aber machten die nun konzentriert und druckvoll spielenden Huskies alle eventuellen Hoffnungen der Gäste auf eine Überraschung schnell zunichte. Den Treffer zum 10:4 (33.) erzielte Dennis Klinge mit einem blitzsauberen Unterzahlkonter. Stark auch der Auftakt des Schlussdrittels: Den fünften Treffer der Gäste beantwortete Kassel mit drei Toren in zwei Minuten durch Patrick Schädel, Fabian Löprick und Alexander Heinrich. Der Stürmer war auch der überragende insgesamt sieben Mal erfolgreich war.

Die Krönung: In der 47. Minute traf Heinrich bei doppelter Unterzahl nach toller Vorarbeit von Florian Böhm. Die Gäste, bei denen die Kraft immer mehr nachließ, gerieten so noch richtig unter die Räder - was am Anfang wirklich nicht zu erwarten war. Am kommenden Samstag können die Huskies den Aufstieg in die Regionalliga nun endgültig perfekt machen. Gegner im Heimspiel ist dann Neuwied.

Von Frank Ziemke

Auch interessant

Kommentare