Huskies: Glusanok krank, Stefan Heinrich bricht sich Fuß

Kassel. Der Grippegespenst dreht beim Eishockey-Oberligisten Kassel Huskies weiter seine Runden. Jüngstes Opfer ist Semen Glusanok.

Der Verteidiger steht für die Partien am Freitagabend beim Spitzenreiter Dortmund (20 Uhr) und wohl auch im Heimspiel gegen Ratingen am Sonntag (18.30 Uhr) nicht zur Verfügung. Das sagte Huskies-Trainer Jamie Bartman am Donnerstagmittag.

Er hofft darauf, dass sich nicht noch weitere Spieler kurzfristig krank melden. Für Stefan Heinrich ist die Saison dagegen vorzeitig beendet. Der Verteidiger hat sich in der vergangenen Woche den Fuß gebrochen. Er wurde bereits operiert und fällt mindestens sechs bis acht Wochen aus. (mis)

Mehr zu den Huskies lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.