Keller oder Pantkowski?

Heute gegen Dresden, Sonntag gegen Bayreuth: Wer steht bei den Huskies im Tor?

+
Die Torhüter der Huskies: Markus Keller (links) und Mirko Pantkowski.

Kassel. Markus Keller oder Mirko Pantkowski? Der Erfahrene oder der Emporkömmling? Huskies-Trainer Rico Rossi hat die Qual der Wahl.

Auch am heutigen Freitag, wenn es für die Huskies in Dresden aufs Eis geht (19.30 Uhr) und am Sonntag um 18 Uhr im Heimspiel gegen die Bayreuth Tigers, kann er bei der Auswahl seines Torwarts eigentlich nichts falsch machen.

„Wir haben ein Luxusproblem mit zwei super Keepern. Eines, um das uns andere Teams sehr beneiden“, sagt der Kasseler Eishockey-Trainer und frohlockt: „Für die Mannschaft ist diese Situation doch eine Topsituation.“ Rossi: „Mit Markus haben wir einen verlässlich starken Mann, der weiß, wie man Meisterschaften gewinnt. Und mit Pante einen hochtalentierten Jungen, der unglaublich schnell lernt.“

Dass der 19-Jährige sich anschickt, dem Etablierten die Poleposition streitig zu machen, stört Rossi nicht. „Wir haben niemandem etwas versprochen, werden das auch nicht tun. Wir entscheiden weiterhin von Spiel zu Spiel. Jeder muss sich seine Eiszeit mit Topleistungen verdienen“

Und da steht der Junge derzeit etwas besser da als der Etablierte. Keller hat 389 Minuten gespielt und die etwas schwächere Fangquote, 466 Minuten stand Pantkowski im Tor. „Er hat einen guten Lauf“, sagt Rossi nach drei starken Einsätzen Pantkowskis in Folge.

Eine Situation, die Markus Keller nicht eben begeistert. Logisch. „Ich will immer spielen, das ist doch klar. Und das war ich auch gewohnt. Die aktuelle Lage ist daher ungewohnt, es ist nicht leicht und es nagt an mir“, gesteht der 28-Jährige ein. Weiß aber auch, dass er „in Bad Nauheim und Frankfurt eher schwächere Spiele gezeigt“ hat.

Keller lässt auf „Pante“ nichts kommen: „Er spielt gut, absolut. Wir sind super Kollegen, aber eben auch Rivalen“, sagt er. Angesichts seiner Situation „renne ich jetzt nicht jeden Tag zum Trainer“. Aber die aktuelle Lage sei keine Situation bis zum Saisonende: „Ich habe nicht die weiße Fahne rausgehängt, sondern will bei jedem Einsatz angreifen.“

Jungspund Pantkowski hat weitaus weniger zu verlieren, viel mehr zu gewinnen. „Aber Druck habe ich auch, schließlich spiele ich auch nur bei guten Leistungen“, sagt das Kasseler Eigengewächs. Sein Ziel sei es, „jede Minute zu nutzen, die ich ins Tor darf“. Neu sei, dass er deutlich mehr Einsätze bekomme und einen gewissen Rhythmus gefunden habe. „Dadurch bekomme ich mehr Routine, mehr Selbstvertrauen und Sicherheit.“ Dabei hilft auch, dass er weiterhin ein- bis zweimal pro Monat in Mannheim Torwart-Training absolviert. Nur - wer heute spielt, das verriet Rossi noch nicht.

Die Fangquoten der Torhüter

Ausgerechnet der Dresdner Marco Eisenhut, heute Gegenspieler der Kasseler, führt die Rangliste der besten Torhüter mit mindestens sieben Einsätzen in der DEL2 derzeit an. Die Fangquoten:

1. Eisenhut (Dresden) 93,84%

2. Pantkowski (Kassel) 92,96%

3. Vosvrda (Bayreuth) 92,57%

4. Bick (Bad Nauheim) 92,49%

5. Hanuljak (Freiburg) 91,27%

6. Proske (Frankfurt) 91,23%

7. Roy (Crimmitschau) 91,22%

8. Vajs (Kaufbeuren) 91,18%

9. Sharipov (Bietigh.) 90,96%

10. Langmann (Ravb.) 90,40%

11. Keller (Kassel) 90,38%

12. Weitzmann (Fra.) 90,12%

13. Nemec (Riessersee) 89,72%

14. Franzreb (Weißw.) 89,19%

15. Mechel (Bad Tölz) 86,79%

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.