Zweiter Sieg in Folge

Kassel Huskies liegen in Heilbronn zweimal hinten und gewinnen doch

+
Nicht zu stoppen: Husky Richie Müller (rechts) schüttelt gleich zwei Heilbronner ab. Das Foto stammt aus dem ersten Duell der beiden Teams in Kassel.

Der Aufwärtstrend der Kassel Huskies hält an. Nach dem Coup in Ravensburg gewannen die Nordhessen in der DEL 2 auch bei den Heilbroner Falken. Dabei sah es zunächst nicht nach einem Erfolg aus.

Die Kassel Huskies haben nachgelegt. Nach dem 5:3-Überraschungssieg in Ravensburg gewann der Eishockey-Zweitligist gestern Abend auch 4:2 (1:2, 2:0, 1:0) bei den Heilbronner Falken. Es ist schon etwas her, dass sich die Kasseler über zwei Siege am Stück freuen konnten.

Wie vorab schon bekannt war, gab es in Heilbronn für die Huskies erneut keine Unterstützung der Wolfsburger Förderlizenzler. Die Startaufstellung war im Vergleich zum Sieg in Ravensburg dennoch verändert. Leon Hungerecker rückte für Marcel Melichercik ins Tor.

Der junge Keeper hatte noch nicht einmal die Scheibe berührt, da lag sie schon das erste Mal in seinem Tor. Ausgerechnet der Ex-Kasseler Justin Kirsch traf nach 121 Sekunden. Der Heilbronner schaute sich Hungerecker clever aus und schoss den Puck zum 1:0 rechts oben in die Ecke. Nur drei Minuten später wäre Kirsch fast erneut erfolgreich gewesen. Nachdem er sich gegen drei Mann durchgesetzt hatte, scheiterte er aber an der Latte.

Und die Huskies? Die kamen ab ihrer ersten Überzahl in der sechsten Minute besser ins Spiel, schossen aber gerade bei einem Mann mehr auf dem Eis zu wenig. Es war eine ausgeglichene Partie mit wenigen Chancen. Aber die Gäste wurden besser. Und dann durften sie zum ersten Mal jubeln: In der neutralen Zone erobern die Huskies die Scheibe. Corey Trivino passt auf Richie Mueller. Und der trifft. 1:1 (17. Minute). Als sich schon alle auf ein Unentschieden nach dem ersten Drittel eingestellt hatten, schlugen die Falken elf Sekunden vor Ende des Abschnitts noch einmal zu. Greg Gibson lief von hinten los, wurde nicht gestoppt und traf aus Mittelstürmer-Position. Das ging zu einfach. 2:1 (20.).

Von diesem Schock erholten sich die Huskies. Im zweiten Drittel war mehr Feuer in der Partie – und das lag zunächst an den Gästen. Die Huskies spielten gut nach vorn. Und so dauerte es nicht lange, bis erneut der Ausgleich fiel. Einen Kasseler Schuss kann der Ex-Husky im Tor der Heilbronner, Mirko Pantkowski, noch halten – wusste aber einen Moment lang nicht, wo die Scheibe war. Jace Hennig reagierte schnell und stocherte den Puck zum 2:2 über die Linie (25.).

Nach dem Ausgleich kamen die Falken wieder besser in die Partie, nun ging es Hin und Her. Und dann nutzten die Kasseler die Schläfrigkeit der Gastgeber. In Unterzahl fährt Toni Ritter einen Konter. Dabei wird er gefoult. Penalty. Den verwandelt Ritter eiskalt zum 3:2 (34.). Partie gedreht.

Im letzten Drittel versuchten es die Heilbronner noch einmal, aber die Huskies verteidigten gut – auch in Unterzahlsituationen. Die Kasseler waren cleverer und entschieden mit dem Treffer von Sam Povorozniouk (52.) zum 4:2 endgültig die Partie.

Heilbronner Falken - Kassel Huskies

SR: Aumüller/Müns. Z.: 1346

Tore: 1:0 (2:01) Kirsch (Bernhardt, Gelke), 1:1 (16:18) Mueller (Trivino, Gron), 2:1 (19:49) Gibson (Ranta, Kirsch), 2:2 (24:56) Hennig (Ritter, Christ), 2:3 (33:39) Ritter (Penalty), 2:4 (51:58) Povorozniouk (Meilleur, Carciola)

Strafminuten: Heilbronn 4, Kassel 6.

Von Martin Peter

In der Übersicht: Das ist der Spielplan für die Kassel Huskies in der Saison 2018/2019

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.