Eishockey: Kasseler heute mit jungen Spielern zum Hessencup nach Frankfurt

Hessencup im Liveticker: Huskies heiß aufs Derby

Ob die Huskies die Löwen heute von den Beinen holen? Diese Szene stammt aus dem Hinspiel: Der Frankfurter Max Seyller (in Schwarz) rutscht vor Husky Fabian Löprick aus. Im Hintergrund: Huskies-Torhüter Julian Meyer. Foto: Fischer

Kassel. Heute ist es endlich Zeit für die Mutter aller hessischen Eishockey-Derbys: Frankfurt gegen Kassel. Freitagabend, 19.30 Uhr, gibt’s in der Eissporthalle am Ratsweg eine Neuauflage des Klassikers.

Liveticker

Wir übertragen das Spiel im HNA-Liveticker ab 19.30 Uhr

Zwar nicht in der höchsten deutschen Spielklasse, dafür aber wird das Rückspiel im Hessencup zwischen den viertklassigen Löwen und den fünftklassigen Huskies mit ebensoviel Herzblut und Emotionen ausgetragen. Und natürlich wollen die Kasseler, auch wenn sie der Außenseiter sind, die 3:5-Niederlage aus dem Hinspiel gerne wettmachen.

Das ersehnte Duell: Huskies gegen Frankfurt

 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 
 © 

„Alle freuen sich und sind gespannt“, berichtet Huskies-Trainer Milan Mokros über die Stimmung unter seinen Schlittenhunden. „Die Motivation in der Mannschaft ist da, wir nehmen die Herausforderung an“, sagt auch Dennis Klinge. Der Verteidiger wird Freitagabend die Kapitänsbinde tragen. Denn Mokros setzt gegen den klassenhöheren Spitzenreiter der Regionalliga ausschließlich auf die Jugend und verzichtet deshalb unter anderem auch auf seinen etatmäßigen Spielführer Matthias Kolodziejczak.

Shane Tarves hätte ohnehin nicht zur Verfügung gestanden. Der 56-Jährige laboriert weiterhin an einer Sehnenverletzung und wird auch am Sonntag im Liga-Spiel gegen die Ice Devils Bad Nauheim nicht dabei sein.

„Wir wollen mit unserer zukünftigen Mannschaft antreten, wir wollen aus eigener Kraft sehen, wo wir stehen“, bringt Mokros die sportliche Bedeutung des Freundschaftsspiels auf den Punkt. Denn gegen die Löwen sind die Huskies erst das zweite Mal in dieser Saison so richtig gefordert. Mit Blick auf das alles entscheidende Aufstiegsspiel gegen die Mainzer Wölfe ist das auch nötig.

Im Tor vertraut Mokros auf Steve Themm, davor auf drei Blöcke, deren Belastbarkeit der Trainer testen möchte. Die erste Sturmreihe bilden wie zuletzt gegen Wallernhausen Alexander Heinrich, Florian Böhm und Patrick Berendt.

„Im Hinspiel haben uns die Frankfurter unsere Defizite aufgezeigt. Am Überzahlspiel und an der Kondition haben wir gearbeitet“, sagt Klinge und schickt hinterher: „Angst vor der Kulisse haben wir übrigens keine.“ Denn erstmals in dieser Saison werden tausende Fans nicht für, sondern gegen die Schlittenhunde sein.

„Man kriegt auf dem Eis zwar die Lautstärke mit, aber man ist eigentlich so auf das Spiel konzentriert, das man kaum mitbekommt, was für Emotionen auf den Rängen herrschen.“ Mokros und Klinge erwarten ein knappes Spiel. Klinge wagt sogar einen Tipp. „6:3 für die Frankfurter. Das sage ich aber nur, weil ich mit meinen Tipps immer daneben liege“, fügt er lachend an. Hätte er recht, holen die Huskies den ersten Hessencup nach Kassel.

Sonntag kommt Nauheim

Am Sonntag geht’s dann wieder in der Hessenliga weiter. Ab 17 Uhr sind die Ice Devils Bad Nauheim zu Gast in der Eissporthalle. Im Hinspiel siegten die Schlittenhunde problemlos 13:3.

Von Michaela Streuff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.