Eishockey: Die Planungen für die Playoffs beginnen – am Freitag reicht ein Punkt

Huskies heiß aufs Heimrecht

Hat mit seiner Mannschaft jetzt das Heimrecht in den Playoffs im Blick: Huskies-Trainer Rico Rossi. Archivfoto: Schachtschneider

Kassel. Es war ein Auswärtssieg mit Folgen. Dank des 4:2 in Weißwasser am Sonntagabend können die Kassel Huskies vier Spieltage vor Ende der Hauptrunde für die Playoffs planen.

Ein Zähler aus dem Spiel am Freitag gegen den SC Riessersee (19.30 Uhr, Eissporthalle) reicht dem Aufsteiger, um den direkten Einzug in die K.o.-Runde der DEL-2-Saison unter Dach und Fach zu bringen. Eine reine Formsache angesichts von zwölf Punkten Vorsprung auf den Siebtplatzierten Landshut und der klar besseren Tordifferenz (Huskies +51, Landshut +12).

„Jetzt sind wir offiziell fast in den Playoffs. Das sollten wir genießen. Aber der nächste Schritt wartet schon“, sagt Huskies-Cheftrainer Rico Rossi. Denn: „Jetzt wollen wir in den Playoffs auch das Heimrecht.“ Um das Viertelfinale ab dem 13. März auf eigenem Eis beginnen zu können, muss der aktuelle Tabellenzweite am Ende der Hauptrunde am 1. März auf einem der ersten vier Plätze stehen. Durchaus machbar, angesichts des Restprogramms gegen eben Riessersee (aktuell Achter), die Kellerkinder Crimmitschau und Kaufbeuren sowie Lieblingsgegner Rosenheim. „Das Heimrecht ist wichtig für Kassel und den Verein. Für die Planungen der nächsten Saison. Für die Fans und für uns als Team. Denn in den Playoffs sind die Mannschaften stärker zu Hause“, bringt Rossi die Bedeutung des Heimvorteils auf den Punkt. Verteidigen die Huskies Platz zwei, hätten sie zudem auch in einem möglichen Halbfinale Heimrecht.

Die Teilnahme an den Playoffs hatte den Kasselern zu Saisonbeginn kaum jemand so recht zugetraut. „Das ist ein riesiger Schritt für eine Mannschaft, die im August mit 15 Spielern angefangen hat. Ein großes Lob an die Spieler, unsere Fans, den Manager und die Eigentümer. Das ist super zusammengewachsen“, betont Rossi. Und: „Es war von Beginn an unser Ziel, etwas aufzubauen. Jetzt sehen wir den Lohn unserer Arbeit.“

Die letzten vier Spiele der Hauptrunde stehen nun auch ganz im Zeichen der Playoffs. „Einige Spieler haben zuletzt mehr Eiszeit bekommen als andere. Zudem werden Spieler andere Rollen übernehmen, damit wir für eventuelle Verletzungsfälle vorbereitet sind“, erklärt der Coach. Gut möglich, dass sich das Thema schon bald auch in den Gesichtern der Spieler widerspiegelt. Die ersten Huskies haben begonnen, sich Playoff-Bärte wachsen zu lassen. (mis)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.