1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Huskies: Heute erst gegen Bad Nauheim, dann zur Party

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Farbe muss sein: Larissa Lauschke ( mitte links) und Janina Diwisch färbten den Kassel Huskies Niels Hilgenberg und Luca Obernesser (hinten von links) sowie Fabian Löprick, Manuel Six und Julian Meyer (vorn von links) die Bärte blau-weiß. © Foto: Koch

Kassel. Es ist im Eishockey Tradition: Kurz vor Beginn der Playoffs legen manche Spieler die Rasierapparate zur Seite. Gestutzt wird erst, wenn die Meisterschaft perfekt ist.

Huskies sichern Aufstieg gegen Neuwied

Gut, Playoffs gibt’s in der Hessenliga zwar nicht und die Meisterschaft haben die Kassel Huskies auch bereits am vergangenen Sonntag klar gemacht. Dennoch tragen fünf Spieler immer noch mehr Haar im Gesicht als sonst. Und eigens für das letzte Saisonspiel heute gegen Bad Nauheim (16 Uhr, Eissporthalle) und für die anschließende Aufstiegsparty mit Mannschaft und Trikotversteigerung vor der Eissporthalle (ab 19 Uhr, Eintritt ist frei) haben sie nun Farbe bekannt – Huskies-Farbe.

Ab 16 Uhr

Hier können Sie das Spiel im Liveticker verfolgen.

Niels Hilgenberg, Fabian Löprick, Luca Obernesser, Manuel Six und Julian Meyer haben sich in der Hairfactory 10 in Kassel ihre Bärte in Blau-Rot einfärben lassen. Wahre Hingucker also, die sich die Fans nicht entgehen lassen sollten. Die Schlittenhunde würden sich gern vor ausverkauftem Haus aus der Hessenliga verabschieden.

Liveradio ab 16 Uhr

Lesen Sie auch:

Er sagt Tschüss: Shane Tarves spielt zum letzten Mal für die Huskies

Hoffen auf volles Haus: Alte Huskies sagen Samstag Tschüss

Huskies-Trainer Milan Mokros freut sich auf diese letzte Aufgabe. „Alle sind begeistert und traurig zugleich, dass dieses Saison nun zu Ende geht“, berichtet er. „Alle wollen spielen, aber leider habe ich nur 22 Plätze.“ Der 54-Jährige verzichtet deshalb auf den ’92-Jahrgang um Maximilian Vater, Maximilian Röllig und Dave-Marvin Rauthe. Stattdessen dürfen die alten Haudegen um Shane Tarves und Ralf Hartfuß in ihrem Abschiedsspiel noch einmal ran. Ihnen erfüllt Mokros einen Herzenswunsch: Wie zuletzt 1991 spielen die beiden nochmal in einer Reihe, diesmal gemeinsam mit Sascha Schardt. Mit dabei ist auch ein alter Bekannter: Josef Reznicek. Vermutlich will er es sich nichtentgehen lassen, wenn Bernhard Sturm, Obmann des Hessischen Eissportverbandes, den Pokal überreichen wird. (mis)

Auch interessant

Kommentare