25.000 Euro an Eishockey Jugend überwiesen

Huskies: KEBG begleicht alle Rechnungen

+

Kassel. Die Kasseler Eissporthallen-Betriebsgesellschaft KEBG hat alle fälligen Rechungen an die Eishockey Jugend Kassel beglichen. Das teilte der Verein am Freitag mit.

Dabei handelt es sich um einen Betrag von 25.000 Euro, den die Eishockey Jugend von der KEBG eingefordert hat. "Ich habe versprochen, dass wir unsere Verträge einhalten werden, und das haben wir nun auch getan“, sagte KEBG-Geschäftsführer Stefan Traut, fügt aber auch hinzu, dass es kein leichtes Unterfangen gewesen sei.

Lesen Sie auch:

- Eishalle: Strom abgeschaltet, dann zahlte Betriebsgesellschaft

„Ich habe in den letzten Tagen nicht viel Schlaf gehabt. Es war nicht leicht, den Betrag binnen einer Woche aufzutreiben. Ich bin froh und gleichermaßen stolz, dass wir uns in schweren Zeiten auf die Freunde und Förderer des Kasseler Eishockeys verlassen können. Diesen Freunden und Förderern, die in der Öffentlichkeit nicht genannt werden möchten, danke ich von ganzem Herzen."

Auch Marc Berghöfer, der Vorsitzende der Eishockey Jugend, war erleichtert: „Ich freue mich, bestätigen zu können, dass die KEBG alle fälligen Forderungen beglichen hat. Wir haben die ausstehenden Verbandsabgaben umgehend angewiesen." Somit sei auch die mögliche drohende Heimspielsperre vom Tisch.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass der Verein als Lizenznehmer die fälligen Abgaben an den Verband nicht zahlen konnte. Dabei handelte es sich um eine Summe von 18.198,42 Euro. Berghöfer ergänzt: "Mein Dank gilt Stefan Traut, der in den letzten Tagen ständig mit mir in Kontakt war und wirklich alle Hebel in Bewegung gesetzt hat, um die offenen Forderungen zeitnah zu begleichen.“

Da die Forderungen beglichen seien, sei nun auch die Mitgliederversammlung hinfällig, sagt Berghöfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.