Niederlage im Derby

Huskies gegen Frankfurt: Torwart Keller war der einzige Lichtblick

Der weitaus beste Kasseler am Freitag: Torwart Markus Keller pariert in dieser Szene auch den Penalty des Frankfurters Lukas Laub. Foto:  Schachtschneider

Kassel. Manchmal sind die Dinge einfach zu erklären. Die Frage, ob der Saisonauftakt ein guter Zeitpunkt für ein Derby sei, die hatte Rico Rossi schnell erledigt.

„Ein Derby ist immer schön. Aber wenn man verliert, ist ein Derby immer scheiße. Hätten wir heute gewonnen, dann hätte ich ein Derby zum Auftakt toll gefunden.“ Womit im Grunde alles gesagt war über das erste Spiel der Kassel Huskies in der neuen Saison. Sie haben verloren. Ausgerechnet gegen die Löwen aus Frankfurt. Und am Ende musste auch jeder zugeben: Das 1:3, zustande gekommen durch drei Treffer der Südhessen im Schlussdrittel, es war verdient.

Es war so ein ziemlich ernüchternder Saisonauftakt. Denn auch wenn die Gastgeber nach dem Premierentor von Jamie MacQueen in der 26. Minute lange führten: ebenbürtig waren die Huskies nur bis zu diesem Treffer. Danach bestimmten die Löwen die Partie. Und sie taten das vor allem dann, wenn Strafzeiten ausgesprochen wurden. „Bei fünf gegen fünf war ich eigentlich zufrieden. Da haben wir gut gespielt. Verloren haben wir die Partie in den Special Teams“, stellte Rossi fest.

Vor allem in Überzahl fiel seiner Mannschaft gegen das aggressive Stören der Gäste fast gar nichts eins. Phasenweise sah das regelrecht hilflos aus, wie die Huskies vergeblich versuchten, den Weg zum Tor zu finden. Und nicht nur das. Sie konnten auch froh sein, dass sie keine Gegentore kassierten. Die nämlich waren bei zahlreichen Kontern, die vor allem über Wirbelwind Richard Mueller liefen, mehrfach möglich.

Im Weg stand dabei immer wieder Markus Keller, der größte Lichtblick im Kasseler Spiel, der einem am Ende eigentlich nur leid tun konnte. Denn der famose Torhüter machte ja nicht nur reihenweise beste Chancen zunichte, er parierte auch noch zwei Penalties durch Mueller und Lukas Laub. „Das passiert auch nicht oft, dass in einem Spiel gleich zwei Penalties gehalten werden“, sagte Kapitän Manuel Klinge später. Und fügte fast entschuldigend an: „Dann musst du so ein Spiel aber auch gewinnen.“ Der Vielgelobte selbst stellte nüchtern fest: „Lieber krieg ich vier Dinger und wir gewinnen, als zwei Penalties zu halten und wir verlieren trotzdem“, sagte Keller, der schon nach einem Spiel in die Fußstapfen von Mika Järvinen getreten ist und von den Fans gefeiert wurde.

Erstes Derby der Saison: Kassel Huskies gegen Löwen Frankfurt

4373 waren es offiziell, die das Saison-Auftaktspiel sehen wollten. Auch wenn diese Zahl in der Halle mit einigem Unglauben aufgenommen wurde, war das Ziel „ausverkauft“ ebenso entfernt wie der Wunsch nach einem Derbysieg. Es sei aber daran erinnert: auch in die letzte Saison starteten die Huskies mit einer Heimpleite. Eine neuformierte Mannschaft braucht Zeit, sich zu finden. Oder, wie es Manuel Klinge ausdrückte: „Wir müssen noch viel lernen.“

Hinweis:

Am Sonntagabend ab 18.30 Uhr müssen die Huskies in Ravensburg ran. Zwischenstände der Partie erfahren Sie auf www.kassel-live.de. Einen Spielbericht gibt es im Anschluss an das Spiel auf HNA.de

Lesen Sie auch:

- Sonntag die erste lange Tour: Hohe Hürde für Huskies in Ravensburg

- Auffälligkeiten beim Huskies-Auftakt: Maskottchen, Technik und alte Serie

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.