Als erstes deutsches Eishockey-Team

Huskies kooperieren mit Aral und erhalten eigene Kundenkarte

Kassel. Was haben Bayern München, Borussia Dortmund und die Kassel Huskies jetzt gemeinsam? Eine Kooperation mit Aral und – als erstes deutsches Eishockey-Team – eine eigene, limitierte Edition der Aral-Supercard.

Mit dieser Kundenkarte kann bundesweit an allen Aral-Tankstellen bezahlt werden, sie bringt fünffache Payback-Punkte und somit 2,5 Cent Ersparnis pro Liter Benzin. Es gibt die Supercard mit zunächst zwei Huskies-Meistermotiven ab Montag an allen teilnehmenden Aral-Stationen der Region zu erwerben und in Kürze auch im Huskies-Sportshop Eissporthalle. Wer jetzt eine Autowäsche kauft, erhält eine Gutscheinkarte im Wert von vier Euro gratis hinzu.

Weitere Huskies-Motive und ein Sammelalbum sind zur nächsten Saison geplant. Keine neuen Personalien Bei den personellen Planungen zur nächsten DEL2-Saison ist es nach wie vor sehr ruhig beim Meister. Als nächste Vertragsverlängerungen aber, so sickerte durch, sind aber die Meldungen von Stürmer Michi Christ und Co-Trainer Hugo Boisvert zu erwarten.

Und: Auch die Entwicklung bei DEL-Aussteiger Hamburg Freezers sowie dem potenziellen Nachrücker Bremerhaven wird in Kassel genau beobachtet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.