DEL 2

Kassel Huskies: Mit Kuhn ins nächste Endspiel gegen Bayreuth

+
Rückkehrer: Andy Reiss (links) und Adriano Carciola sind wieder fit.

Es ist wieder das Duell des Siebten gegen den Elften, es ist laut Trainer Tim Kehler „das nächste wichtigste Spiel der Saison“ und es geht wieder um eine Vorentscheidung im Kampf um einen Platz in den Preplayoffs.

Und dennoch: Wenn die Huskies heute Abend um 19.30 Uhr in der Kasseler Eissporthalle gegen die Tigers aus Bayreuth antreten, dann ist es doch etwas anderes als eine Woche zuvor. Aus vier Gründen:

  1. Die Lage: Sieben Punkte haben die Kasseler Vorsprung auf Bayreuth. Der erste Saisonsieg also gegen die Tigers nach Niederlagen von 1:3 und 1:4 auswärts sowie 4:5 n.V. daheim, würde das Polster auf zehn Punkte anschwellen lassen. Trotz des harten Restprogramms der Kasseler sollte das eine Vorentscheidung sein. Schließlich müsste der Rivale in diesem Fall vier seiner verbleibenden fünf Spiele gewinnen.
  2. Der Lernprozess: Dass die Huskies lernfähig sind und eben doch großem Druck standhalten können, das haben sie beim ebenso geduldig wie hart erkämpften Sieg in Freiburg bewiesen. „Die Spieler haben die Situation angenommen, wissen um den Playoff-Charakter jedes einzelnen Spiels“, sagt Trainer Tim Kehler.
  3. Der Gegner: Über die deftige Pleite gegen Crimmitschau (4:8) mag Trainer Kehler nicht mehr reden, will nur nach vorn blicken. Und das möglichst voller Zuversicht. Denn: „Bayreuth ist ein komplett anders spielender Gegner, hat offensiv längst nicht die Wucht der Eispiraten, steht aber sehr, sehr kompakt defensiv und hart am Mann und setzt daraus gefährliche Nadelstiche nach vorn.“ Ein vom Ex-Nauheimer Petri Kujala erfolgreich trainierter Gegner, gegen den sich die Kasseler traditionell sehr schwertun, für den das Vermeiden der Abstiegsrunde eine Sensation wäre. Der in einem Zwischenhoch sechs von sieben Spielen gewann, dann aber in Dresden (4:5) und zuletzt gegen Deggendorf (6:7 nach 4;0-Führung) leer ausging. „Gerade nach diesem Nackenschlag wird Bayreuth sich rehabilitieren wollen, um dranzubleiben in der Tabelle. Deshalb erwarte ich ein ganz enges, hartes Spiel“, sagt Kehler.
  4. Das Personal: Gleich zwei Spieler kehren in Kehlers Kader zurück. Stürmer Adriano Carciola hat seine Leistenbeschwerden auskuriert, Verteidiger Andy Reiss seine Erkältung. Allerdings sind einzelne andere Spieler nun von Viren geplagt. Auch Leon Hungerecker musste im Training pausieren. Kehler: „Jerry Kuhn wird gegen Bayreuth starten. Er hat viel Erfahrung und brennt auf seinen Einsatz.“ Ob auch Alex Karachun wieder mitwirken kann, das wollte Kehler gestern klären. Er hat das DEL-Spiel des Wolfsburgers am Donnerstagabend in Krefeld live gesehen.

Eishockey live bei HNA.de: Kassel Huskies empfangen Bayreuth Tigers - Ticker und Radio

Am Sonntag dann gastieren die Kasseler um 18.30 Uhr in Heilbronn. Bei den Falken, dem aktuellen Tabellennachbarn. Also wieder ein so genanntes Sechs-Punkte-Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.