1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Huskies bereit für die Revanche gegen Ravensburg

Erstellt:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Umkämpftes Spiel: Husky Jake Weidner (links) und Ravensburgs James Bettauer werden sich wie hier im Oktober auch heute wieder um die Scheibe duellieren.
Umkämpftes Spiel: Husky Jake Weidner (links) und Ravensburgs James Bettauer werden sich wie hier im Oktober auch heute wieder um die Scheibe duellieren. © Dieter Schachtschneider

Am Abend spielen die Kassel Huskies in der DEL2 in Ravensburg gegen die Towerstars. Ein Gegner, an den der ECK keine guten Erinnerungen hat.

Nach dem ersten Aufeinandertreffen waren die Huskies richtig angefressen: Mitte Oktober kassierte der Eishockey-Zweitligist im Heimspiel gegen Ravensburg eine unglückliche, wenn auch verdiente 2:4-Niederlage. Ungenauigkeiten im Passspiel, eine lahmende Offensive und vier Powerplay-Gegentore sorgten für miese Stimmung. „Es ist echt frustrierend, auch in der Kabine“, sagte Huskies-Trainer Tim Kehler damals.

Mittlerweile zeigt die Formkurve seiner Mannschaft nach oben – genau richtig, um heute Abend in Ravensburg (20 Uhr) Revanche für die schmerzhafte Heimpleite zu nehmen.

„Das war damals ein sehr schwieriges Spiel zu einer sehr schwierigen Zeit für uns. Jetzt sind wir eine bessere Mannschaft, ich fühle mich mit der Leistung unseres Teams sehr viel wohler. Klar wollen wir das Spiel gewinnen“, sagt Kehler.

Dabei treffen die Huskies auf einen Gegner, der sich in der oberen Tabellenhälfte festgespielt hat, sich in seinen Leistungen zuletzt aber schwankend präsentierte. Einem knappen Sieg gegen Frankfurt und einem deutlichen Erfolg gegen Kaufbeuren folgten zwei Niederlagen gegen Weißwasser und Freiburg. Am vergangenen Spieltag siegten die Towerstars erst nach Verlängerung 6:5 in Bayreuth.

„Das hat nichts zu sagen. Sie sind ein sehr starkes Team, eines der talentiertesten in der Liga“, sagt Kehler. Für seine Mannschaft sei es immer schwierig, in Ravensburg zu bestehen. Ein Grund neben der Klasse des Gegners: die lange Anreise. Die Huskies machten sich erst heute Vormittag auf den Weg zum Spiel, stehen dann am Abend auf dem Eis.

„Wir hatten zuletzt schon weite Auswärtsreisen, deshalb auch nur kurze, aber intensive Trainingseinheiten. Das zehrt natürlich, aber wir sind bereit“, sagt Kehler.

Für die Partie in Ravensburg kann der Trainer wohl auf jeden seiner Spieler zurückgreifen. Aktuell gebe es keine angeschlagenen Spieler, auch krankheitsbedingt falle niemand aus, berichtet Kehler. Allerdings werde sich wie immer erst am Spieltag entscheiden, ob wirklich jeder Spieler im Kader steht.

Ganz sicher dabei ist Goalie Jerry Kuhn. „Er wird gegen Ravensburg im Tor stehen“, bestätigt Kehler vor der Partie. (Von Pascal Spindler)

Auch interessant

Kommentare