Spektakel mit Happy End

Huskies überzeugen bei 7:5-Sieg gegen Crimmitschau

+
Der Kapitän steht im Fokus: Manuel Klinge (rechts) traf am Freitag gegen Riessersee zum 2:1, in Crimmitschau dann – hier Torwart Sebastian Albrecht und Jakub Körner (von links) – erzielte er das wichtige 6:5.

Crimmitschau. Hoppla Huskies, das war knapp! Am Ende eines spektakulären Spiels mit zwischenzeitlich zehn Treffern binnen 28 Minuten zum 5:5-Zwischenstand (35.) hat die Kasseler Eishockey-Mannschaft auch das vierte, letzte Saisonduell gegen die Eispiraten Crimmitschau noch gewonnen.

Nach 1:3- und 4:5-Rückstand sicherten Manuel Klinge (57.) und Mike Collins (60.) ins verwaiste Tor der Sachsen mit ihren späten Treffern das 7:5 (1:3, 4:2, 2:0) des Tabellenzweiten.

Am drittletzten Spieltag erwischten die Kasseler einen unerwarteten Fehlstart. Die Eispiraten, die sich auf die Abstiegsrunde vorbereiten, gingen in Überzahl durch Hutchings nach einem Rückpass von Lampe nicht nur in Führung, sie erhöhten nach besten Chancen für Forster (13.), Tepper (13.) und Hutchings (15.) auch auf 2:0 durch MacQueen (17.), der eng am Torraum einen Schuss von Opree an Mika Järvinen vorbei imns Netz lenkte.

Erst danach kamen die Huskies offensiv in Tritt. Peter Flache (18.) und Manuel Klinge (18.) scheiterten noch, doch dann kam Eric Stephan, nach einer schnellen Attacke frei zum Schuss und verkürzte mit seinem ersten Saisontor auf 1:2 (19.). Nur 34 Sekunden später war zwar erneut MacQueen erfolgreich, nach diesem 1:3 aber und der ersten Pause machten die Kasseler endlich Druck.

Aktualisiert um 21.08 Uhr.

Wie verwandelt kamen sie aus der Kabine und spielten nun mit Eispiraten-Keeper Sebastian Albrecht quasi Ping-Pong. John Zeilers Anschlusstreffer (23.), als er aus zentraler Position am schnellsten reagierte, war das Signal. Sven Valenti traf mit einem Schuss von der blauen Linie ins lange Eck zum 3:3-Ausgleich (28.). Und Michi Christ brachte die Gäste mit einer Einzelaktion, als er energisch nach innen zog und verwandelte, erstmals in Führung (30.).

Aber erneut konterten die Eispiraten prompt. Jamie Mac-Queen erzielte im Powerplay seinen dritten Treffer nach einem Querpass von Hutchings zum Ausgleich (31.). Nur 47 Sekunden später kippte Daniel Bucheli gar die Partie (4:5/32.). Ein sensationeller Antrifft von Daniel Schmölz nach einem Bully in der eigenen Zone, den er mit dem 5:5 krönte, beendete dann den offenen Schlagabtausch.

Denn fortan standen nun die Abwehrreihen auf beiden Seiten deutlich sicherer. Und erst kurz vor Schluss entschieden Klinge im Nachschuss und Collins diese Partie.

Schiedsrichter: Bidoul (Sonthofen).

Zuschauer: 1712

Tore: 1:0 (6:23) Hutchings - 5:4), 2:0 (16:58) MacQueen, 2:1 (18:21) Stephan (Wycisk, Morrison), 3:1 (18:55) MacQueen, 3:2 (22:33) Zeiler (Klinge, Tomassoni), 3:3 (27:02) Valenti (Tomassoni, Flache), 3:4 (29:56) Christ (Proft, Meilleur), 4:4 (30:26) MacQueen, 5:4 (31:23) Bucheli, 5:5 (34:04) Schmölz (Collins, Heinrich), 5:6 (56:49) Klinge (Collins, Flache), 5:7 (59:22) Collins (Tomassoni - 5:6)

Strafminuten: 4 - 8.

Von Holger Frenzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.