Erneut starkem Auftritt beim Tabellenführer in Bietigheim

Huskies verlieren 2:4 gegen Bietigheim: K.o. erst in letzter Minute

+
Endlich hat auch er getroffen: Alex Lambacher zeigte schon am Freitag eine starke Partie und feierte prompt am Sonntag in Bietigheim mit dem 2:2 seine Torpremiere.

Bietigheim. Dem Kraftakt gegen Dresden vom Freitag folgte auch am Sonntag in Bietigheim ein beherzter Auftritt. Diesmal aber ohne Happy End und ohne einen neuerlichen Punktgewinn gegen den Tabellenführer der zweiten Eishockey-Liga.

2:4 (1:0, 1:2, 1:2) unterlagen die Huskies den Steelers, kassierten den K.o. erst eine Sekunde vor Schluss durch Preibisch, der ins verwaiste Kasseler Tor traf.

Dabei hatten sie erneut den besseren Start. Die Nordhessen, in der gleichen Formation wie am Freitag, überstanden eine erste Strafzeit unbeschadet, da legten sie schon das 1:0 vor: Stefan Della Rovere behielt den Überblick und bugsierte die Scheibe aus kurzer Distanz ins Netz, als im Gewühl auch Steelers-Torwart Martinovic den Überblick verloren hatte (6.). Und der Ex-Husky hatte Glück, dass Della Rovere – wie schon am Freitag – nach neun Minuten an der Querlatte scheiterte.

Dazwischen lagen Kasseler Dominanz im Spiel fünf gegen fünf und aufopferungsvoller Kampf in Unterzahl. Auch fünf Minuten in Folge ohne fünften Mann, 67 Sekunden gar mit drei gegen fünf, überstanden die beherzt kämpfenden Huskies mit dem verlässlichen Torwart Markus Keller unbeschadet. Er war auch auf dem Posten, als Cabana in Unterzahl einen Konter lief (19.).

Doch wie schon beim ersten Gastspiel in Bietigheim, als die Huskies Mitte September nach Toren von Pimm und Meilleur bis zur 35. Minute sogar 2:0 geführt hatten, wendeten die Steelers auch diesmal nach einer halben Stunde das Blatt. Nachdem Michi Christ allein durchgebrochen war, aber an Martinovic scheiterte (27.), sorgte zunächst Verteidigerhüne Prommersberger für den Ausgleich (31.). Einen Rückpass Cabanas drosch er von der Blauen Linie mit reichlich Glück ins Netz.

Als dann McKnight auf die Strafbank musste und die Huskies in Überzahl auf den erneuten Führungstreffer drängten, wurden sie eiskalt erwischt: Der flinke McNeely erlief einen Befreiungsschlag von Schoofs, zog linksaußen davon und traf zum 2:1 (36.).

13:8 Torschüsse indes standen im zweiten Durchgang für die Kasseler zu Buche, aber erst zu Beginn des Schlussdrittels waren sie wieder erfolgreich. Und es galt, die Torpremiere von Alex Lambacher zu feiern. Nach Rogls Bandenknaller verwertete der Südtiroler den Abpraller zum 2:2 (42.).

Die Freude aber, sie währte nur zwei Minuten. Dann war erneut McNeely zur Stelle, guckte Keller aus und erzielte mit feiner Einzelleistung das 3:2 (44.). Die Huskies aber steckten nicht auf, trotzten den ausgeruhten Steeelers und hatten Pech mit einem weiteren Gestängetreffer (51.). Und sie kassierten den K.o. erst eine Sekunde vor Schluss durch Preibisch, der trotz eines Fouls von Little ins verwaiste Kasseler Tor traf.

Schiedsrichter: Haupt, Singer. Zuschauer: 2498

Tore: 0:1 (5:50) Della Rovere (Christ, Lambacher), 1:1 (30:05) Steingross (Sommerfeld, Cabana), 2:1 (35:44) McNeely (Schoofs - 4:5), 2:2 (41:47) Lambacher (Little, Rogl), 3:2 (43:55) McNeely (Weller), 4:2 (59:59) Preibisch (McKnight, McNeely - 5:6)

Strafminuten: Bietigheim 8, Kassel 16 plus 5 und Spieldauer Little.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.