Schlussmann zuletzt bei Heilbronner Falken unter Vertrag

Huskies verpflichten Torhüter Marcel Melicherčík - Auch Hungerecker und Kraus bleiben

+
Er hat eine Fangquote von 92,02 Prozent: Torhüter Marcel Melicherčík wechselt nach Kassel.

Kassel. Eine gute Woche ist vergangen, seitdem die Huskies den Abgang von Markus Keller bekannt gegeben haben – nun steht fest, wer auf Markus Keller folgen wird

Aktualisiert um 16.42 Uhr - Marcel Melichercik ist die neue Nummer eins beim Eishockey-Zweitligisten. Das gaben die Kassel Huskies am Freitagmorgen auf dem sozialen Netzwerk Facebook bekannt. 

Mit dem viermaligen slowakischen Nationaltorhüter kommt kein ganz Unbekannter nach Kassel: Der 31 Jahre alte Schlussmann stand zuletzt beim Liga-Konkurrenten und Playoff-Viertelfinalisten Heilbronner Falken unter Vertrag und hütete inklusive der Playoffs seit Dezember insgesamt 33-mal dessen Tor.

Nicht nur wegen einer Fangquote von 92,02 Prozent (zum Vergleich: Keller erreichte 91,41 Prozent) zog der Torhüter das Interesse der Kasseler Verantwortlichen auf sich. Auch wegen seiner Paraden in den direkten Duellen gegen die Huskies unterlagen die Kasseler zweimal (0:2 und 2:5). „Als nach der letzten Playoff-Niederlage gegen Frankfurt klar war, dass Markus wechseln will, haben wir sofort begonnen, uns nach Torhütern umzuschauen“, sagt Rico Rossi. Und gleich beim Sondieren der DEL2 wurden die Huskies fündig. Der Coach erklärt: „Es ist ein großer Vorteil, wenn man einen neuen Torwart aus der eigenen Liga haben kann, denn der persönliche Eindruck ist wertvoller als jede Statistik. Marcel ist ein Profi durch und durch. Er strahlt eine unglaubliche Ruhe und Sicherheit auf dem Eis aus. Das überträgt sich auf die Mannschaft. Und ein guter Torhüter kann deine ganze Mannschaft positiv verändern.“

Letztlich war es gewissermaßen beidseitige Liebe auf den zweiten Blick. Denn auch Melichercik zögerte beim Angebot aus Kassel nicht lange, ließ Offerten aus dem Ausland sausen und sagte bei den Huskies zu. „Jetzt habe ich die Chance, für ein Topteam der DEL2 zu spielen“, sagt der künftige Huskies-Torwart, der rechtzeitig zum Beginn der Vorbereitung nach Kassel umziehen wird und derzeit in der Heimat weilt.

Melichercik stammt aus der slowakischen 52 000-Einwohner-Stadt Poprad am Fuße der Hohen Tatra und feierte seinen größten sportlichen Erfolg in der Saison 2014/2015, in der er mit dem HC Kosice Slowakischer Meister wurde.

Bei den Huskies, bei denen er einen Einjahres-Vertrag unterschrieben hat, besetzt er die dritte Ausländerstelle nach Verteidiger Mike Little (USA) und Stürmer Matthew Neal (Kanada). Erlaubt sind in der DEL2 pro Partie vier Ausländer.

Zwei Optionen gezogen

„Wir wollen mit vier Importspielern in die neue Saison gehen“, kündigt Rossi an. Und die dürfte vermutlich an einen ausländischen Angreifer gehen. Denn in der Defensive sind sechs Positionen vergeben. Der Sechste ist Florian Kraus (22), bei dem die Huskies ebenso wie beim jungen Torhüter Leon Hungerecker (20) die Option gezogen, die Verträge um eine Saison zu verlängern. „Beide sind wissbegierig, lernen gern und bringen Potenzial mit“, erklärt Rossi. „In der Defensive sind wir schon gut aufgestellt.“

Während Gespräche mit dem DEL-Klub Wolfsburg über eine Zusammenarbeit laufen, dürfte die Kooperation mit Oberliga-Kooperationspartner Hannover Indians dürfte fortgesetzt werden. Noch einmal Rossi: „Das hat hervorragend geklappt.“

Diese Huskies stehen fest:

Tor: Marcel Melichercik (Slowakei), Leon Hungerecker (Vertrag per Option verlängert)

Abwehr: Derek Dinger (aus Augsburg/ DEL)), Alex Heinrich, Mike Little (USA), Marco Müller, Andy Reiss, Florian Kraus (Vertrag per Option verlängert)

Stürmer: Manuel Klinge, Adriano Carciola, Michi Christ, Jens Meilleur, Matthew Neal, (Kanada), Toni Ritter, Mark Ledlin (aus Hannover/Oberliga)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.