Eishockey: Kasseler gewinnen 7:1 und verteidigen Platz zwei

Huskies nach Sieg in Heilbronn zurück in der Erfolgsspur

+
Duell: Huskies-Kapitän Manuel Klinge (rechts), der gestern zum 2:0 traf, und sein Heilbronner Gegenspieler Sergej Janzen behakten sich im Hinspiel in Kassel.

Heilbronn. Sie haben das Siegen doch nicht verlernt: Die Kassel Huskies haben bei den Heilbronner Falken in die Erfolgsspur zurückgefunden:

nach zuletzt vier Niederlagen meldeten sie sich beim Vorletzten der Zweiten Deutschen Eishockey-Liga eindrucksvoll zurück: 7:1 (3:0, 3:1, 1:0) siegte der Aufsteiger am Abend und verteidigte damit Tabellenplatz zwei.

Auch die Liste der Torschützen kann sich sehen lassen: Daniel Schmölz erzielte einen Doppelpack, die weiteren fünf Treffer gingen auf das Konto von fünf verschiedenen Huskies.

Selten war es in der DEL 2 so leicht, ein Spiel zu gewinnen. Schon nach 41 Sekunden war der Weg bereitet. Daniel Schmölz traf zum 1:0 für die Huskies. In Überzahl legte Manuel Klinge das 2:0 nach – das war in der elften Minute. Und Matt Tomassoni sorgte noch vor der ersten Pausensirene für das 3:0. Ein Distanzschuss (15.).

Das Mitteldrittel lässt sich beinahe ganz auf die wilde 33. Minute reduzieren. Da traf Adriano Carciola erst zum 4:0, nur 18 Sekunden später schoss John Zeiler das fünfte Tor der Huskies. 26 Sekunden danach waren auch die Falken mal erfolgreich. Der Mannheimer Förderlizenz-Verteidiger Dominik Bittner sorgte für den Heilbronner Ehrentreffer.

Huskies-Cheftrainer Rico Rossi aber nahm ihn an alter Wirkungsstätte – er hatte mehr als zehn Jahre in Heilbronn als Trainer und Manager gearbeitet – höchst gelassen hin. Entspannt lehnte er auf der Bande. Sein Ex-Club ist in der DEL 2 nicht wirklich konkurrenzfähig. Conor Morrison bekam in der 40. Minute noch das 6:1 für die Huskies gutgeschrieben. Die Falken waren jetzt nur noch eine Slapsticktruppe.

Die personell enorm gebeutelten Gastgeber konnten mit ihrem Rumpfkader nie ernsthaft den Huskies Paroli bieten.

Beide Trainer hatten nur fünf Verteidiger zur Verfügung, ließen wechselnde Abwehrpaare agieren. Die Huskies, die ohne Marco Müller und Mathias Müller antraten, standen stabil. Die Falken öffneten aber immer wieder Räume. Kassel nutzte im Halbgasmodus längst nicht alle. Mika Järvinen, der wie schon am Freitag im Kasseler Gehäuse stand, hatte diesmal einen wenig aufregenden Abend. Den Schlusspunkt unter einen souveränen Auftritt setzte Schmölz kurz vor dem Ende.

SR: Westrich (Zweibrücken),

Z: 1100,

Tore: 0:1 (0:41) Schmölz (Collins, Valenti), 0:2 (10:05) Klinge (Tomassoni, Carciola - 5:4), 0:3 (14:23) Tomassoni (Flache), 0:4 (32:03) Carciola (Collins, Valenti), 0:5 (32:21) Zeiler (Flache), 1:5 (32:47) Bittner (Janzen) 12:47, 1:6 (39:10) Morrison, 1:7 (56:35) Schmölz (Collins, Carciola - 5:4);

Strafminuten: Heilbronn 6 + 10 Legein, Kassel 6

Von Andreas Öhlschläger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.