Die Siegesserie in Zahlen

Kassel Huskies: Im Galopp durch die Liga

Souverän wie im Hollywood-Klassiker die „Glorreichen Sieben“: Im Galopp reiten die Huskies mit (von links) Lois Spitzner, Derek Dinger, Troy Rutkowski, Jerry Kuhn, Corey Trivino und Lukas Laub durch die DEL2.
+
Souverän wie im Hollywood-Klassiker die „Glorreichen Sieben“: Im Galopp reiten die Huskies mit (von links) Lois Spitzner, Derek Dinger, Troy Rutkowski, Jerry Kuhn, Corey Trivino und Lukas Laub durch die DEL2.

Seit dem 11. Dezember haben die Kassel Huskies in der DEL2 nicht mehr verloren. Die Erfolgsgeschichte der Huskies in Zahlen.

Kassel - Die Kassel Huskies sind in der DEL2 das Maß aller Dinge. Zehn Siege in Folge, neun Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten, dazu statistisch überragende Werte. Die Huskies eilen im Galopp durch die Liga – so wie die Glorreichen Sieben im Western-Klassiker.

10 Siege...

...haben die Huskies in Folge gefeiert. Eine solch lange Serie hat es in Kassel lange nicht gegeben. In der Saison 2012/13 gab es zuletzt mal zwei Serien mit 13 und 14 Siegen in Folge – damals aber noch in der Oberliga. In der zweithöchsten Spielklasse gewannen die Huskies zuletzt in der Aufstiegssaison 2007/08 zehn Spiele am Stück (38. bis 47. Spieltag).

Die längste Erfolgsserie im Kasseler Eishockey gab es übrigens 1984. Zum Ende der damaligen Hauptrunde der 2. Bundesliga und zum Start der Relegationsrunde gewann die ESG Kassel 15 Spiele am Stück.

21 Spieler...

...haben in dieser Saison schon für die Huskies getroffen. Interessant dabei: Neuzugang Phil Cornet hat in seinen erst sechs Spielen bereits acht Treffer erzielt (Text unten) und ist gemeinsam mit Lukas Laub bester Torjäger der Huskies.

Zum Vergleich: Bei den Tölzer Löwen, coronabedingt mit vier Spielen weniger als Kassel aktuell Tabellenvierter, haben sogar gleich drei Spieler schon mehr Treffer erzielt als die besten Torjäger der Huskies. In Bad Tölz wird das Toreschießen aber nicht auf so viele Schultern verteilt. Dort trafen neben Liga-Topschütze Max French (16 Tore) nur 13 andere Spieler.

31 Jahre...

...wird Corey Trivino heute alt. Der Kanadier ist in seiner dritten Huskies-Saison längst nicht mehr wegzudenken und einer der Erfolgsgaranten. Mit fünf Toren und 23 Vorlagen ist die Nummer 86 Topscorer der Huskies, bei der Plus/Minus-Statistik sucht Trivinos Wert von +23 ligaweit seinesgleichen.

34 Gegentore...

...in 19 Spielen – macht im Schnitt nur 1,8 Gegentore pro Partie. Das zeigt, was die Kasseler auszeichnet: die mit Abstand beste Defensive der DEL2. Wieder zum Vergleich: Die Tölzer Löwen haben in 15 Spielen 45 Tore kassiert und belegen in der Liste der wenigsten Gegentore derzeit Platz zwei. Am Sonntag übrigens treffen beide Teams erstmals aufeinander (17 Uhr, in Kassel).

83,8 Prozent...

– das ist die Erfolgsquote der Huskies in Unterzahl. Zwar kassierten sie ausgerechnet gegen die schlechteste Powerplay-Mannschaft der Liga, Bayreuth, zwei Tore beim Spiel vier gegen fünf. Sie bleiben trotzdem spitze auch in dieser Statistik. Ihr eigenes Powerplay hingegen, das ist noch ausbaufähig. 18,8 Prozent bedeuten unteres Tabellendrittel.

93,97 Prozent...

...aller Schüsse hat Jerry Kuhn gehalten, bei zweien seiner bislang zwölf Einsätze blieb er ohne Gegentor. Unter all den Torhütern der Liga, die regelmäßig zum Einsatz kommen, liegt er damit auf Platz eins – dicht gefolgt von Leon Hungerecker.

Siebenmal stand der jüngere Keeper zwischen den Pfosten, dreimal jubelte er über einen Shutout. Mit seiner Fanquote (93,39 Prozent) ist er die Nummer zwei der Liga.

101 Bullies...

...hat Ryan Olsen für sich entschieden, nur 60 gingen an die Gegenspieler. Damit hat der Kanadier den besten Prozentsatz (62,73) der Huskies-Feldspieler, die regelmäßig zum Bullypunkt schreiten.

Inzwischen läuft Olsen allerdings öfter als Flügelspieler auf, sodass überwiegend andere Spieler die Bullies übernehmen. Eine Umstellung, die dem Importspieler sichtlich gutgetan hat – in den letzten Spielen kam Olsen immer besser ins Rollen, sodass Brett Cameron als überzähliger Ausländer auf der Tribüne zuschauen musste.

120 Tage...

...sind es noch bis zum 11. Mai, dann soll die Finalrunde um die DEL2-Meisterschaft starten. Mit dabei sein wollen dann auch die Huskies, der Aufstieg in die DEL ist das erklärte Ziel. Klar ist aber auch: Bis dahin wird wohl auch noch das ein oder andere Spiel verloren werden.

Von Björn Friedrichs Und Michaela Streuff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.