Im Januar hatte er gegen Kassel den Siegtreffer erzielt

Singender Angreifer: Huskies-Schreck Leon Niederberger bekommt Plattenvertrag

+
Nun Sänger: Leon Niederberger.

Eishockey-Profi Leon Niederberger startet als Sänger durch und ist sogar in den iTunes-Charts. Im Januar war er noch per Förderlizenz an Bad Nauheim ausgeliehen - und hatte gegen die Huskies das entscheidende 4:3 erzielt.

Eigentlich ist seine Welt eine kalte, der Untergrund, der sein Zuhause ist, rutschig. Nun wagt sich Leon Niederberger, Stürmer des Eishockey-Klubs Düsseldorfer EG, auf neues Terrain, das so ganz anders ist als eine Eissporthalle. Das berichtet die Sportbild.

In den iTunes-Charts und beim Label Universal

Im Juni veröffentlichte der 22 Jahre alte Halb-Italiener seinen Song „What I’m missing?“ im Internet, der bis auf Platz fünf der iTunes-Charts kletterte. Produziert hatte er die eingängige Pop-Ballade in Eigenregie mit einem befreundeten DJ. In Kürze nun wird Niederberger einen Vertrag beim Musik-Label Universal unterschreiben, der Branchenriese betreut Weltstars wie Lady Gaga und Rihanna. „Ich lebe meinen Traum“, sagt der singende Angreifer.

Vor drei Jahren hatte ihm Freundin Sabina eine Gitarre geschenkt, Spielen und Singen brachte er sich selbst bei. Nun folgt der Spagat zwischen Sport und Musik. Den Fokus will Niederberger, Sohn des langjährigen Nationalspielers Andreas, aber weiterhin auf die Puckjagd legen. „Eishockey ist immer noch meine Nummer eins“, erklärt er. 

Die Nationalmannschaft ist das Ziel, mit der DEG steht der Stürmer, dem in 15 Spielen fünf Tore und drei Vorlagen gelangen, auf Platz vier. Und wer weiß, vielleicht wird „What I’m missing“ bald die inoffizielle Hyme der DEG. 

Auch interessant: Neue Saison, neue Regeln: Das sind die wichtigsten Änderungen im Eishockey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.