Über Herzblut, Hoffnungen, Hymne und Perspektiven

Jungs, mit Biss heute zum Titel! - Letzte Eindrücke zum Duell gegen Bietigheim

Ein Mann mit Biss: Huskies-Stürmer Adriano Carciola vor dem vierten Finalspiel. Foto:  Schachtschneider

Kassel. Es ist das 73. Spiel dieser Saison. Und es könnte, nein es soll das letzte werden vor der Sommerpause. Hier die letzten Eindrücke aus dem Huskies-Lager vor dem heutigen Duell mit den Steelers:

Die Stimmung

Locker und doch konzentriert: Die Huskies waren auch im Training am Donnerstag gut drauf. Logisch. Auffällig: Angeführt von Trainer Rico Rossi bemühen sich alle um Routine. „Auch diesmal werden wir den Wagen nicht vor das Pferd stellen, sondern dahinter. Auch vor unserem 73. Saisonspiel wird es genau die selbe konzentrierte, professionelle Vorbereitung geben wie vor dem ersten“, sagt Rossi. Natürlich trete sein Team erneut mit Herzblut und Begeisterung an und werde sich für den Titel zerreißen – „ohne geht’s nicht“. Grundsätzlich aber „werden auch diese Spiele auf dem Eis und nicht im Kopf entschieden“.

Die Perspektive

Neben den verletzten Justin Kirsch und Lennart Palausch wird heute auch der gesperrte Jean-Michel Daoust fehlen. Für ihn rückt Taylor Carnevale nach (siehe Bericht auf der nächsten Seite). Gewinnen die Huskies heute, dann sind sie Meister und die Serie ist mit 4:0 Siegen entschieden. Reicht es (noch) nicht zum vierten, entscheidenden Erfolg, dann haben die Kasseler noch drei weitere Chancen zum Triumph: Am Sonntag in Bietigheim (17 Uhr), am Dienstag auf eigenem Eis (19.30) und am Freitag dann erneut bei den Steelers (19.30).

Der Gegner

„Bietigheim wird mit dem Rücken zur Wand alles tun, um im Rennen zu bleiben“, sagt Rossi. „Und sie werden alle angeschlagenenen Asse aufbieten. Kelly, Cabana, Wrigley und Auger – wir müssen uns auf alle einstellen.“ Natürlich erwartet der Coach einen bedingungslos und hart kämpfenden Gegner. „Aber wir sind abgeklärt genug, uns nicht provozieren zu lassen. Wenn wir mit weniger als zehn Strafminuten auskommen, dann ist die Chance gut.“

Die Eintrittskarten

Im 33. Heimspiel der Saison scheint’s endlich zu klappen: Die Huskies werden vor ausverkauftem Haus spielen! Die Gäste werden mit mindesten 300 Fans anreisen. Sollten sie ihr Kontingent von 400 Tickets nicht ausschöpfen, dann gelangen heute noch Restkarten via Internet in den Verkauf.

Die Musik, die Zeremonie

Dorothea Proschko (29) aus Kassel wird mit wunderbarer Stimme um 19.30 Uhr wieder die Nationalhymne singen. Ein gutes Omen nach dem 3:2 vom Sonntag. Wenn’s klappen sollte mit dem Titelgewinn, dann werden DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch und der Kasseler Stadtkämmerer Christian Geselle die Teams ehren; zunächst die Steelers, dann erhalten die Huskies den Meisterpokal. 65 Zentimeter hoch, 12,5 kg schwer, Volumen 22 Liter. Nach dem offiziellen Teil, bei dem die Eisfläche noch gesperrt bleibt, kann dort dann gefeiert werden. Ausgiebig. Ein Autokorso ist erst am Montag vorgesehen, wenn das Team im Fall des Triumphes um 17 Uhr im Kasseler Rathaus empfangen wird. Die Abschlussfete könnte am 30. April an der Eishalle stattfinden. Lesen Sie mehr zu diesem Spiel auf der nächsten Seite!

Die HNA überträgt das Spiel per Radio und Ticker. Außerdem berichten wir aktuell auf www.kassel-live.de

Lesen Sie auch: 

Viertes Finalspiel der Huskies: TV-Übertragung wird vorbereitet

Heiß auf die Meisterschaft: Beim Training der Huskies

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.