Kasseler Eishockey-Profis bezwingen die Tigers erst im Penaltyschießen

Carroll rettet Huskies-Sieg gegen Bayreuth

Erfolgreich in Bayreuth: Husky Austin Carroll (vorn) verwandelte den entscheidenden Penalty.
+
Erfolgreich in Bayreuth: Husky Austin Carroll (vorn) verwandelte den entscheidenden Penalty.

Das wäre beinahe ins Auge gegangen. Die Kassel Huskies siegten am Freitagabend erst im Penaltyschießen mit 4:3 (0:2, 1:0, 2:1/1:0) bei den Bayreuth Tigers.

Nach torloser Verlängerung war es Austin Carroll, der das entscheidende Penaltytor erzielte und dem Tabellenführer zwei Punkte beim Schlusslicht rettete.

Dabei hatte die Partie in der Wagner-Stadt richtig schlecht für die Gäste aus Nordhessen begonnen. Gleich zweimal ließ der Finne Ville Järveläinen beim Powerplay Huskies-Schlussmann Leon Hungerecker keine Chance. Erst zappelte der Puck in der 11. Minute im Netz, dann in der 19. Dabei erhöhten die Huskies nach dem 0:1-Rückstand durchaus den Druck, aber selbst Kassels Top-Scorer Ben Duffy blieb glücklos.

In den Reihen der Huskies gab wie erwartet Mario Scalzo sein Pflichtspiel-Debüt und hatte unter anderem die Aufgabe, das Fehlen von Spencer Humphries in der Verteidigung zu kompensieren. Keine leichte Aufgabe, zumal die Huskies auch sonst mit Schwächungen zu kämpfen hatten: So fehlten in Bayreuth die Förderlizenler und die Stürmer Ryon Moser und Noureddine Bettahar.

Im zweiten Drittel wurde dann für die Tiger schnell klar, dass die Huskies noch mehr zu bieten hatten als zu Beginn. Die Bayreuther Pässe wurden früh gestört und Standards ausgenutzt. So auch beim 1:2-Anschlusstreffer, bei dem Austin Carroll vom langen Zuspiel durch Justin Kirsch profitierte. Bayreuths Verteidiger waren nicht vor Ort und der Anschlusstreffer die logische Konsequenz. Gegen Ende des zweiten Drittels konnte Bayreuth zum Glück für die Huskies selbst eine 5:3-Überzahl nicht nutzen.

Ins Schlussdrittel kamen die Huskies dann kampfeslustig zurück und wurden belohnt: Auf der linken Seite startete Duffy durch. Bei seinem Schuss ins lange Ecke sah Bayreuths Goalie Brett Jaeger nicht besonders gut aus, da ihm Duffys Handgelenksschuss über die Schoner rutschte (43.). Und die Huskies legten nach: In der letzten Überzahl-Sekunde bekam Tigers-Torhüter Jaeger den Puck nach einem Schuss von Alexander Karachun nicht unter Kontrolle, sodass Spitzner im Nachschuss (53.) zur Huskies-Führung traf.

Doch Bayreuth ließ nicht locker und wurde belohnt, als sich Tyler Gron absetzte und zum 3:3-Ausgleich traf (56.). Und auch in der Verlängerung gaben die Gastgeber gegenüber dem Tabellenführer nicht klein bei, sodass die Entscheidung im Penaltyschießen fallen musste.

Statistik: So haben die Kassel Huskies gespielt

Schiesdrichter: Salewski/Singaitis. 

Zuschauer: 1548 Tore: 1:0 (11.) Järveläinen (Kolozvary, Heider) - 5:4, 2:0 (19.) Järveläinen (Bartosch, Kolozvary) - 5:4, 1:2 (24.) Carroll (Kirsch) - 5:4, 2:2 (43.) Duffy (Carroll, Shevyrin) - 4:4, 2:3 (53.) Spitzner (Karachun, Burns), 3:3 (56.) Gron (Rajala, Karlsson)

Strafminuten: 14:20

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.