1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Kassel Huskies dominieren Spiel gegen Landshut und gewinnen ungefährdet

Erstellt:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Husky Stephan Tramm (links) feiert ein Tor seiner Mannschaft. Landshuts Nico Pertuch schaut entsetzt
Ausgelassener Jubel: Husky Stephan Tramm (links) feiert ein Tor seiner Mannschaft. Landshuts Nico Pertuch schaut entsetzt. © Dieter Schachtschneider

Die Erfolgsserie der Kassel Huskies geht weiter. Im Heimspiel gegen den EV Landshut zeigt der Eishockey-Zweitligist eine durchweg souveräne Leistung.

Kassel – Die Kasseler gewinnen 5:2 (2:0, 1:0, 2:2) und feiern den vierten Sieg in Serie.

Was vor Spielbeginn auffällt: Die Eissporthalle ist deutlich leerer als sonst. Es gibt keine Anfeuerungsrufe vom Heuboden, Banner verdecken die verwaisten Stehplätze. Stattdessen sind die Zuschauer überwiegend auf Haupt- und Gegentribüne verteilt, unterstützen die Mannschaft von den Sitzplätzen. Nötig ist das aufgrund der neuen Corona-Bestimmungen, erstmals in dieser Saison gilt in der Halle auch 2G-Plus.

1525 Fans sehen zunächst, wie Husky Marco Müller geehrt wird. Beim Spiel in Landshut vor anderthalb Wochen absolvierte er sein 400. Spiel im blau-weißen Trikot. Kurz darauf gibt es noch eine Schweigeminute für den kürzlich gestorbenen Gastronomen und Huskies-Unterstützer Jürgen Rehermann, ehe die Partie beginnt.

Die Huskies sind direkt spielbestimmend, haben durch Brett Cameron die erste Chance des Spiels, aber Landshut-Schlussmann Dimitri Pätzold ist da (3.). Ein erster Abschluss der Gäste durch Kapitän Stephan Kronthaler fliegt an Huskies-Goalie Jonas Neffin vorbei an die Bande. Danach scheitern Mitch Wahl und Lukas Laub jeweils freistehend an Pätzold, der mit dem Schoner zur Stelle ist. (4./5.).

Die Huskies machen ordentlich Druck – und dürfen in der 7. Minute das erste Mal jubeln: Wahl legt zurück auf Jamie MacQueen, dessen Schuss den Weg ins Netz findet. Der Kanadier unterstreicht seine aktuell starke Form, das 1:0 war bereits sein 10. Saisontor.

Die Huskies dominieren das Spiel, sind in den folgenden Minuten aber nicht mehr allzu gefährlich. Stattdessen prüft Landshut erstmals Kassel-Schlussmann Neffin. Zweimal kann er die Scheibe mit dem Schoner ablenken (15./16.), einmal fangen (17.).

Die Huskies wissen, dass sie sich trotz ihrer Überlegenheit keineswegs zurücklehnen dürfen – und schlagen dann wieder zu: Joel Keussen spielt den Puck von links vor das Tor zu Stephan Tramm, der trifft zum 2:0 (18.). Tolle Koproduktion der beiden Abwehrspieler.

(von links) die Geschäftsführer Joe Gibbs und Paul Sinizin, Marco Müller und Sportdirektor Manuel Klinge
Ehrung fürs 400. Müller-Spiel: (von links) die Geschäftsführer Joe Gibbs und Paul Sinizin, Marco Müller und Sportdirektor Manuel Klinge. © Dieter Schachtschneider

Auch im Mitteldrittel spielen zunächst nur die Huskies. Eine Unkonzentriertheit von Troy Rutkowski sorgt dann jedoch beinahe für den Anschlusstreffer. Der Verteidiger verliert vor dem eigenen Tor den Puck, Landshuts Topscorer Marco Pfleger steht frei vor Neffin, doch der hält stark (24.). Rutkowski gibt Neffin anschließend einen kleinen Klaps auf den Helm. Der Kanadier weiß, bei wem er sich zu bedanken hat.

Landshut ist nun besser im Spiel, hat durch Maximilian Forster eine gute Möglichkeit, doch Neffin reißt die Stockhand hoch (32.). Mehr haben die Gäste offensiv nicht zu bieten, sind auch in Überzahl enttäuschend. Besser machen es die Huskies: Timo Gams trifft nach Zuspiel von Rutkowski zum 3:0 (36.).

Im Schlussdrittel plötzlich das Tor für Gäste: Lukas Mühlbauer macht das 1:3 (44.). Die Huskies lassen sich davon nicht beirren, stellen den alten Vorsprung schnell wieder her. MacQueen trifft zum 4:1 (46.). Drei Minuten vor Schluss verkürzt Bruch auf 2:4 (58.). Wird es etwa nochmal spannend? Nein, Tim Lucca Krüger macht mit dem Empty Net Goal alles klar (59.). Der nächste Huskies-Sieg ist perfekt. (Pascal Spindler)

Den Ticker gibt es hier zum Nachlesen.

Auch interessant

Kommentare