Huskies empfangen heute Bad Tölz 

Heimspiel und Derby für die Kassel Huskies: Mit Walters in die Löwen-Duelle

+
Ist wieder fit: Verteidiger Nick Walters steht den Huskies wieder zur Verfügung.

Die Kassel Huskies stehen an diesem Wochenende vor Heiligabend vor zwei Aufgaben, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Mit den Tölzer Löwen ist heute Abend ab 19.30 Uhr ein Team in der Eissporthalle zu Gast, das ebenso viele Punkte gesammelt hat wie die Huskies. Am Sonntag geht's dann nach Frankfurt.

Von vorweihnachtlicher Ruhe ist beim Eishockey-Zweitligisten Kassel Huskies kaum etwas zu spüren. Stattdessen herrscht rege Betriebsamkeit auf allen Ebenen. Alles mit dem Ziel: Zu Beginn der zweiten Hauptrundenhälfte endlich die erhoffte und dringend benötigte Stabilität zu finden, um den Blick in der DEL2 nicht immer nur nach unten, sondern auch mal wieder nach oben richten zu können.

Dabei stehen die Huskies an diesem Wochenende vor Heiligabend vor zwei Aufgaben, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Mit den Tölzer Löwen ist am Abend ab 19.30 Uhr ein Team in der Kasseler Eissporthalle zu Gast, das ebenso viele Punkte gesammelt hat wie die Huskies und somit auf Augenhöhe ist: 33 Zähler stehen bei beiden Mannschaften zu Buche. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses belegen die Kasseler Rang zehn (71:80) und die Tölzer Löwen Rang zwölf (88:107). Am Sonntag gehen die Huskies aber als großer Außenseiter in die Partie. Dann sind sie zu Gast beim aktuellen Tabellenzweiten in Frankfurt. Das Derby beim ewigen Rivalen in Südhessen beginnt um 18.30 Uhr.

Cheftrainer Tim Kehler ist nach dem Abschied von Bobby Carpenter der alleinige Chef an der Bande. Unterstützung in der Kabine gibt’s von Teammanager Manuel Klinge, einen Co-Trainer aber wird es bis zum Saisonende nicht geben. „Ich weiß, was zu tun ist und arbeite nicht zum ersten Mal ohne Co-Trainer. Wir hatten in dieser Saison genug Wechsel“, betont Kehler. „Der Abschied von Bobby ist auch eine Chance. Es gibt keine Ausreden mehr. Es ist klar, wer Entscheidungen trifft. Jeder Spieler kann sich auf seine Aufgabe konzentrieren und Lösungen finden, damit wir endlich konstanter werden.“

Im Training hat die Mannschaft in den vergangenen Tagen den Fokus auf die Offensivarbeit und die Special Teams gelegt – klar, nach der Derbyniederlage ohne eigenen Treffer in Bad Nauheim. „Unser Powerplay wird anders aussehen, im Spiel Fünf gegen Fünf hat sich einiges verändert, die Verteidigerpaare haben gewechselt“, kündigt der neue starke Mann der Huskies an.

Immerhin: Verteidiger Nick Walters, der zuletzt verletzt fehlte, ist wieder fit, ebenso wie der zuletzt angeschlagene Keeper Marcel Melichercik. Also stehen Kehler fünf gesunde Ausländer zur Verfügung, nur vier aber kann er aufstellen. Von Förderlizenzpartner Wolfsburg ist keine Unterstützung zu erwarten. Bitter für die Huskies: „Valentin Busch hat die Woche über mit uns trainiert. Leider aber haben sich in Wolfsburg zwei weitere Spieler verletzt, sodass er nun wieder dort ist“, sagt Kehler. Einer der beiden Verletzten ist Eric Valentin. Ebenfalls einer, der eine Förderlizenz für die Huskies besitzt. „Ihm könnte sogar das Saisonaus drohen“, befürchtet Kehler. Das heißt, Valentins fünf Einsätze für die Huskies werden wohl auch seine einzigen bleiben. Aber das ist Zukunftsmusik. Heute heißt die Aufgabe erst einmal Bad Tölz.

Und mit einem Heimsieg gegen die bayerischen Löwen würden die Huskies Schwung und Selbstvertrauen mitnehmen fürs Derby bei den hessischen Löwen am Sonntag.

Der Marathon der Huskies: 

Ob die Festtage auch Feiertage werden für die Huskies? Zeit für ruhige Stunden mit ihren Familien jedenfalls bekommen die Eishockey-Spieler über Weihnachten und den Jahrerswechsel traditionell kaum. Ihr Programm ist hart: Nicht weniger als acht Spiele stehen in den nächsten 16 Tagen für sie auf dem DEL2-Programm – jeden zweiten Tag also ein Einsatz. Hier die Übersicht:

  • Heute, 19.30 Uhr: Huskies - Bad Tölz 
  • Sonntag, 23. Dezember, 18.30 Uhr: Frankfurt - Huskies
  • Mittwoch, 26. Dezember, 19.30: Huskies - Weißwasser 
  • Freitag, 28. Dezember, 19.30 Uhr: Huskies - Deggendorf 
  • Sonntag, 30. Dezember, 17 Uhr: Bietigheim - Huskies
  • Mittwoch, 2. Januar, 19.30 Uhr: Tölz - Huskies 
  • Freitag, 4. Januar, 20 Uhr: Crimmitschau - Huskies 
  • Sonntag, 6. Januar, 18.30 Uhr: Huskies - Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.