Fragen und Antworten zu der entscheidenden Phase in der DEL 2

Kassel Huskies: So geht’s in die Playoffs

Konzentriert: Sven Valenti (links) mit Torhüter Kai Kristian haben ihren Anteil dazu beigetragen, dass die Huskies als Aufsteiger mittlerweile als Playoff-Kandidat gelten. Foto: Fischer

Kassel. Rico Rossi hat die Playoffphase eingeläutet – einige Wochen bevor die Playoffs in der DEL 2, Deutschlands zweiten Eishockeyliga, tatsächlich beginnen.

Nach der 1:2-Niederlage der Kassel Huskies am vergangenen Freitag gegen Dresden sagte der Trainer: „Von jetzt an hat jedes Spiel bereits Playoff-Charakter.“ Torhüter Mika Järvinen erklärte: „Das war schon ganz nah dran am Playoff-Eishockey.“ Sven Valenti drückt es so aus: „In der Liga geht es so eng zu. Jetzt haben quasi die Playoffs um die Plätze zwei bis elf begonnen.“ Hier die wichtigsten Fragen rund um Eishockey und Playoffs.

Wer kommt denn in die Playoffs? 

Die Mannschaften, die am Ende der Hauptrunde auf den Plätzen eins bis sechs stehen, haben direkt die Playoffs um den Meistertitel erreicht. Es geht auch nur um den Titel. Einen sportlichen Aufstieg in die DEL wird es nicht geben. Dazu kommen zwei weitere Teams aus, die in den sogenannten Pre-Playoffs ermittelt werden. Hier treffen der Siebtplatzierte auf den Zehnten und der Achte auf den Neunten. Für die Verlierer dieser beiden Duelle ist die Saison beendet. Die letzten vier der Tabelle spielen in einer Playdown-Doppelrunde einen direkten Absteiger aus. Die in den letzten Jahren folgende Runde mit den Oberliga-Meistern entfällt diesmal.

Wann beginnen sie eigentlich, diese Playoffs? 

Die Hauptrunde endet am Sonntag, 1. März. Die Pre-Playoffs werden in der Serie best of three am 6., 8. und 10. März ausgespielt. Und am 13. März beginnt endlich die fünfte Jahreszeit: die Playoffs. In den Tagen danach geht’s Schlag auf Schlag. Denn gespielt wird im Modus best of seven jeden zweiten Tag. Die Halbfinals starten Gründonnerstag, das erste von sieben möglichen Endspielen am Freitag, 17. April. Spätestens am 30. April steht der DEL-2-Meister fest.

Wie sieht der Fahrplan der Huskies bis zu den Playoffs aus? 

Das kommende Wochenende hält jedenfalls schon mal zwei ganz heiße Duelle parat. Am Freitag kommt Spitzenreiter Bietigheim nach Kassel (19.30 Uhr, Eissporthalle), am Sonntag geht es für die Huskies nach Frankfurt (18.30 Uhr, Eissporthalle am Ratsweg). Insgesamt muss die Mannschaft in der Hauptrunde noch 13 Spiele bestreiten.

Heißt: Noch 39 Punkte sind zu vergeben. Viel zu gewinnen also, aber auch noch viel zu verlieren. „Wir denken weiter von Wochenende zu Wochenende, nicht weiter. Wir werden versuchen, so viele Punkte wie möglich einzusammeln“, erklärt Valenti.

Wie stehen die Chancen der Huskies auf das Erreichen der Playoffs? 

In der offiziellen Sprachregelung des Klubs spielt der Aufsteiger gegen den Abstieg. Fakt nach einer bisher überragenden Saison ist aber: Die Playoff-Chancen für den derzeitigen Tabellenzweiten sind glänzend. Sogar die direkte Qualifikation, also ein Platz unter den besten sechs, scheint drin. Derzeit liegt der Tabellensiebte Lausitzer Füchse 13 Punkte hinter den Huskies. Allerdings: Die Füchse haben zwei Spiele weniger ausgetragen. Der Rang-Achte Bremerhaven (59 Punkte) liegt sogar vier Partien im Rückstand.

Vor dem Hessenrivalen Bad Nauheim auf Platz 11 haben die Huskies zur Zeit 17 Zähler Vorsprung. Sehr verheißungsvoll sieht das also aus, auch wenn klar ist: Eine längere Schwächephase darf sich Rossis Mannschaft angesichts der ungeheuren Ausgeglichenheit in der Liga nicht leisten.

Playoff-Eishockey, was macht das eigentlich aus?

Sven Valenti muss es wissen. Der Verteidiger (39) hat in seiner langen Karriere so einige Playoffs gespielt und schwärmt, angesprochen auf diese entscheidende Saisonphase im Eishockey. Er sagt: „In den Playoffs holst du dir die Belohnung für die Arbeit von August bist März. Die Stimmung ist super. Die Stadien sind voll. Auswärts kämpfst du gegen eine Wand von Fans. Ausrutscher sind verboten. Alle Fragen nach dem Spiel, die man sich zu Saisonbeginn stellt, mit hätte, wenn und darf man sich nicht mehr stellen. Playoffs heißt: Verlieren verboten, bereit sein, alles geben, über die körperlichen Grenzen gehen. Die Mannschaft, die mehr Willen besitzt, hat am Ende der Serie den einen Sieg mehr.“

Von Frank Ziemke und Michaela Streuff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.