Kasseler Eishockey-Team mit souveränem 5:1-Sieg über Duisburg

5:1 - Huskies zähmen die Füchse

Duisburg. Kein allzu schweres Spiel hatten die Kassel Huskies Freitagabend in der Eishockey-Oberliga. Die Mannschaft setzte sich bei den Duisburger Füchsen mit 5:1 (2:0, 2:0, 1:1) durch und ließ den Gastgebern von Beginn an nur wenige Chancen.

So waren gerade einmal 22 Sekunden gespielt, als Duisburgs Torhüter Felix Bick das erste Mal hinter sich greifen musste. Schon unmittelbar nach dem Anpfiff hatte die Verteidigung der Gastgeber jegliche Ordnung verloren. Routinier Manuel Klinge erkannte das auf der rechten Seite und hatte keine Mühe, nach Zuspiel von Petr Sikora von der blauen Linie aus den Puck im Duisburger Tor unterzubringen.

In der Folge spielten die Huskies nicht allzu offensiv, aber die Füchse waren selbst in Überzahl nicht in der Lage, den Ausgleich zu erzielen (3.). Ganz im Gegenteil: In der achten Minute scheiterte Bradley Snetsinger nur knapp an Torwart Bick. Mats Schöbel bekam wenig später selbst bei einer fast einminütigen 5:3-Überzahl – Klinge und Willaschek hatten es sich auf der Huskies-Bank bequem machen müssen – den Puck im entscheidenden Moment nicht unter Kontrolle, sodass bald darauf wieder die Huskies am Zug waren. Wieder war es die rechte Seite, auf der die Gastgeber ratlos wirkten. Sven Valenti (16.) konnte es sich sogar leisten, im Lauf innezuhalten, Maß zu nehmen und dann den Puck im rechten Winkel zu versenken: 2:0.

Im zweiten Drittel behaupteten die Huskies ihre Dominanz, während die Gastgeber weiterhin wenig Gegenwehr leisteten. In der 24. Minute konnte zunächst Valenti ein Zuspiel von Klinge nicht nutzen und verfehlte per Rückhand das Füchse-Tor. Im darauffolgenden Gedränge behielt Sikora einen kühlen Kopf und sorgte erneut für Zählbares aus Kasseler Sicht. Gerade mal acht Sekunden Überzahlspiel reichten den Huskies dann zur Vorentscheidung: Nach Bully im Kasseler Drittel kam der Puck zu Klinge (31.), der im Alleingang keinerlei Schwierigkeiten hatte, für das 4:0 zu sorgen.

Keine Änderung im Spielgeschehen brachte das Schlussdrittel: Nach Streitereien vor der Duisburger Bank, mussten die Gastgeber ein weiteres Unterzahl-Spiel hinnehmen, dass die Kasseler zum 5:0 nutzten. Alexander Heinrich hatte von der Blauen Linie abgezogen. Michael Christ war mit nach vorn gegangen, brachte den abgefälschten Puck unter Kontrolle und drosch ihn unter die Latte (44.). Mehr als ein Ehrentreffe war dann für die Füchse nicht drin. Im Getümmel vorm Kasseler Tor (46.) erwischte Daniel Schmölz das Spielgerät und sorgte für den 1:5-Endstand.

Schiedsrichter: Schukies (Herne) - Zuschauer: 892 - Tore: 0:1 (0:22) Klinge (Sikora, Christ), 0:2 (15:58) Valenti (Klinge/Heinrich), 0:3 (24:39) Sikora (Christ, Klinge), 0:4 (30:40) Klinge (5:4), 0:5 (43:08) Christ (Heinrich, Klinge - 5:4), 1:5 (45:12) Schmölz (D. Fischbuch, Hanke) - Strafminuten: Duisburg 12 + 10 (Fominych), Kassel 18

Von Friedhelm Thelen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.