Starke Saisoneröffnung gegen Karlsbad

Huskies: 3:2 und viel Applaus nicht nur für Kapitän Heinrich

Harmonieren gut in Überzahl: Vorbereiter Ben Duffy (links) und Doppeltorschütze Spencer Humphries (rechts). Mit im Bild: Karlsbads Adam Raska.

Die Lust auf Eishockey ist groß, das ist spürbar. Die Kassel Huskies haben sich ihren Fans vorgestellt und anschließend im Test gegen Karlsbad gewonnen.

Erst viel Applaus und ein breites Spalier aus Fans bei der Mannschaftsvorstellung, das jedem einzelnen Husky wohl für einen Moment das Gefühl vermitteln dürfte, ein Rockstar zu sein. Später dann eine lautstarke Kulisse der mehr als 2200 Zuschauer, die fast jeden Angriff des Eishockey-Zweitligisten gegen den tschechischen Erstligisten Karlsbad begleitet und ein Vorgeschmack sein dürfte auf den Auftakt-Knüller in der DEL2 am 13. September gegen Frankfurt.

Die Party

Es ist 16 Uhr, als die Sommerpause an der Eissporthalle endgültig beendet ist. Schulter an Schulter stehen die Spieler unter dem Dach der Eissporthalle, ihre weißen Shirts und langen dunklen Hosen wirken wie eine Art Abseits-des-Eises-Trikot. Jeder tritt den Gang durchs Fan-Spalier an, hinauf auf die Bühne. Gleich zwölf Neue sind dabei. „Sie müssen sich erst einmal finden. Es gilt Welpenschutz“, sagt Marcel Brüne, der mit Cousin Sven aus Marsberg gekommen ist. „Es kann ja nur besser werden“, betont auch Steven Kulmsee. „Die letzte Saison war ja nicht so toll“, ergänzt Ehefrau Julia.

Das frühe Aus in den Pre-Playoffs gegen Crimmitschau, die lange Sommerpause – sie sind aber kaum noch ein Thema. Es überwiegt die Vorfreude auf die neue Mannschaft, die nun von einem Quartett geleitet wird.

Alex Heinrich bleibt Kapitän, Unterstützung gibt es erstmals von drei Assistenten: Michi Christ und Richie Mueller tragen weiterhin das „A“ auf der Brust, hinzu kommt als Dritter der dritte Kasseler Junge im Team, Derek Dinger.

„Ich habe richtig Bock“, sagt Heinrich. „Wir wollen eine bessere Saison spielen als letztes Jahr und besseres Eishockey. Damit fangen wir hoffentlich heute an.“

Das Spiel

Klar, die Beine sind schwer im dritten Test in drei Tagen. Nach dem 5:3 im kleinen Finale beim Turnier in Herne steht gerade einmal 24 Stunden später an diesem frühen Sonntagabend auch noch ein Gegner anderen Kalibers auf dem Eis. Karlsbad macht das zunächst clever, führt schnell mit 2:0 (4. und 13. Minute). Doch dann kommen die Huskies besser in Schwung. Und sind im zweiten Drittel zurück im Spiel. Weil nämlich unter anderen Spencer Humphries und Ben Duffy andeuten, warum Trainer Tim Kehler sie verpflichtet hat.

Stürmer Duffy bedient Verteidiger Humphries zweimal goldrichtig in Überzahl: Einmal drückt der Kanadier die Scheibe am kurzen Pfosten über die Linie (21.), einmal versenkt er sie vom linken Bullykreis aus im rechten Torwinkel (32.). Immer wieder schallt auch ein langgezogenes „Kuuuuhn“ von den Rängen, nämlich dann, wenn die Nummer eins der Huskies mal wieder eine Parade auspackt.

Saisoneröffnung bei den Kassel Huskies und Testspiel

.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer
.
. © Andreas Fischer

„Auf gehts Blau-Weiß schießt ein Tor“, fordern die Fans in den letzten Minuten. Duffy will diese Forderung beherzigen, trifft aber 50 Sekunden vor dem Ende nur den Pfosten. Es gibt Penaltyschießen. Fünf Schützen auf beiden Seiten. Weil alle vier Tschechen vergeben oder aber an Jerry Kuhn scheitern, für die Huskies aber Ben Duffy und wieder Humphries treffen, steht am Ende ein verdienter 3:2 (0:2, 2:0, 0:1/1:0)-Erfolg. Mit den Fans macht die Mannschaft die Welle, Kuhn bekommt eine Runde Sonderapplaus. Ein schöner Schlusspunkt.

SR: Schmidt/Fauerbach. Z: 2247 Tore:0:1 (3:09) Flek (Rachunek, Griger), 0:2 (12:30) Rulik (Hlava, Granak), 1:2 (20:32) Humphries (Carroll, Duffy - 5:4), 2:2 (31:40) Humphries (Duffy, Shevyrin - 5:4), Penalties: Duffy, Humphries Strafminuten: Kassel 10, Karlsbad 16

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.