Letztes Heimspiel des Jahres

Kassel Huskies haben einige Mühe, siegen aber verdient gegen Tölz

Leicht war es nicht: Husky Brett Cameron (rechts) kontrolliert im Fallen den Puck vor seinem Tölzer Gegenspieler Maximilian Leitner.
+
Leicht war es nicht: Husky Brett Cameron (rechts) kontrolliert im Fallen den Puck vor seinem Tölzer Gegenspieler Maximilian Leitner.

Jetzt ist es also wieder so. Die Eissporthalle ist leer. Fast. 250 Zuschauer dürfen sie hereinlassen. Die Kassel Huskies sind also nicht ganz allein, als es gegen Bad Tölz geht.

Kassel – Es ist das letzte Heimspiel des Jahres. Die Gastgeber gewinnen 5:2 (2:0, 1:2, 2:0). Das ist am Ende verdient, zwischenzeitlich aber auch ganz schön mühsam gegen einen Gegner, der personell extrem geschwächt ist. Neun Ausfälle müssen die Gäste verkraften, ganze zwölf Feldspieler stehen zur Verfügung. Stellen die Tölzer sich deshalb hinten rein? Erstmal nicht. Ian Brady gibt nach wenigen Sekunden einen Schuss ab, der Jerry Kuhn vor gehörige Probleme stellt.

Es sind dann aber bald doch die Huskies, die den Ton angeben. Das ist sogar hörbar, als der Puck bei Mitch Wahls Schuss scheppernd am Pfosten landet (2.). Und das bringt bald auch Zählbares. In der 6. Minute gibt Jake Weidner dem Puck nach einem Schuss von Joel Keussen den entscheidenden Richtungswechsel. Schlussmann Josef Hölzl hat so keine Abwehrchance. Es steht 1:0.

Die Gastgeber haben jetzt Oberwasser. Das gilt nicht nur in der Offensive. In der 10. Minute fahren die Gäste einen gefährlichen Konter. Dann rauscht Oliver Granz heran, räumt Philipp Schlager kompromisslos und im wahrsten Sinne des Wortes ab. Die starke Phase der Huskies krönt Joel Keussen dann in Überzahl nach einer schönen Kombination über Jamie MacQueen und Troy Rutkowski mit dem 2:0 (16.).

Alles sieht schon jetzt nach einem Pflichtsieg aus. Dann beginnt das zweite Drittel. Und nach wenigen Minuten steht es 2:2. Es ist zweimal ein Zusammenspiel des Ex-Kasselers Schlager mit Dennis Miller. Schon nach 33 Sekunden verwertet Miller das schöne Rückhand-Zuspiel Schlagers zum Anschlusstreffer. Drei Minuten später erzielt er frei am linken Pfosten stehend den Ausgleich.

Die Huskies lassen sich da regelrecht übertölpeln. Später haben sie sogar Glück, dass Kuhn bei einer Unterzahl gegen Cam Spiro den Rückstand verhindert (28.). Die Gastgeber stabilisieren sich dann aber wieder. Keussen scheitert nach einem Konter noch an Hölzl. In der 36. nutzen die Huskies aber auch ihre zweite Überzahl. Stephan Tramms Schuss wird abgelockt, doch die Scheibe landet bei Brett Cameron. Der fackelt nicht lange, trifft aus der Drehung zum 3:2 (36.). Die Kasseler führen wieder. Aber das ist hier gegen die Tölzer Rumpftruppe deutlich mehr Arbeit als erwartet.

Und entschieden ist die Sache längst nicht. Die Gäste spielen weiter mutig, haben im Schlussdrittel schnell zweimal die Chance zum Ausgleich. Doch Nico Kolb schießt frei vorbei. Und Miller scheitert bei einem Konter an Kuhn. Dann aber wendet sich die Partie erneut. Bei ihrer dritten Überzahl geben dann die Huskies Schuss um Schuss ab, aber keiner findet den Weg ins Netz. Kurz darauf ist es in Unterzahl Mitch Wahl, der die beste Chance hat (50.). Aber der vierte Treffer will einfach nicht fallen, obwohl Kassel nun wieder deutlich am Drücker ist. Lois Spitzner schießt aus dem Zentrum vorbei, Paul Kranz scheitert frei vor Hölzl. So dauert es bis zur 57. Minute, ehe Cameron mit seinem zweiten Treffer die Huskies erlöst. Tim Lucca Krüger trifft dann noch ins leere Tor und sichert den vierten Sieg in Folge. Am Donnerstag geht es nach Bad Nauheim. Im Derby den fünften Erfolg folgen lassen – dann wäre der Jahresabschluss richtig gelungen.

Den Liveticker vom Spiel gibt es hier zum Nachlesen.

So haben die Kassel Huskies gegen die Tölzer Löwen gespielt

Schiedsrichter: Engelmann/Steinecke

Zuschauer: 250

Tore: 1:0 (5:12) Weidner (Keussen, Tramm), 2:0 (15:20) Keussen (Rutkowski, MacQueen - 5:4), 2:1 (20:33) Miller (Schlager, Kolb). 2:2 (23:38) Miller (Schlager, Horschel), 3:2 (35:22) Cameron (Tramm, - 5:4), 4:2 (56:52) Cameron (Laub, Weidner), 5:2 (58:09) Krüger (EN)

Strafminuten: Kassel 8 + 5 Wahl - Tölz 8 + 5 Kolb.

Von Frank Ziemke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.