1. Startseite
  2. Sport
  3. Kassel Huskies

Kassel Huskies holen nach Verlängerung gegen Kaufbeuren nur einen Punkt

Erstellt:

Von: Frank Ziemke

Kommentare

Vor dem Tor: Denis Shevyrin (links) und Tim Lucca Krüger (rechts) können sich nicht durchsetzen.
Vor dem Tor: Denis Shevyrin (links) und Tim Lucca Krüger (rechts) können sich nicht durchsetzen. © Andreas Fischer

Heimniederlage und nur ein Punkt für die Huskies. Kassels Eishockeyspieler holen gegen Kaufbeuren zwar einen 1:3-Rückstand auf, retten sich eher mit einem Kraftakt in die Verlängerung, in der sie dann doch den entscheidenden Treffer kassieren.

Kassel - Am Ende steht es beim 3:4 (1:3, 1:0, 1:0 - 0:1).

Wie schon am Freitag fehlen Joel Keussen und Lukas Laub, auch Fabian Ribnitzky muss angeschlagen passen. Im Tor steht Jonas Neffin. Der rückt nicht nur bald in den Brennpunkt, er muss auch früh hinter sich greifen. Das Spiel ist keine zwei Minuten alt, da trifft Tyler Spurgeon im Nachschuss für die Gäste. Neffin wirkt danach unsicher, lässt einige Pucks prallen. Aber es dauert nicht lange, da kann er mit seinen Vorderleuten den Ausgleich bejubeln. Bei angezeigter Strafe startet Brett Cameron ein Solo und schiebt die Scheibe an Stefan Vajs vorbei über die Linie (4.).

Die Gastgeber bestimmen nach diesem 1:1 zunächst die Partie, haben gute Schusschancen. Erneut durch Cameron, später durch Tim Lucca Krüger. In der 11. Minute müssen die Gäste bereits den Torhüter wechseln. Maximilian Meier kommt für den angeschlagenen Vajs. Drei Minuten später liegt Kaufbeuren wieder vorn! Nach einem Konter ist auch John Lammers im Nachschuss erfolgreich. Und Sekunden vor der ersten Drittelsirene kommt es noch schlimmer. Einen Konter über den rechten Flügel schließt Markus Lillich mit dem 1:3 ab. Der Puck landet über Neffins Schulter im Eck. Auch dessen Arbeitstag ist dann beendet. Ab dem zweiten Drittel löst ihn Jerry Kuhn ab.

Das Signal kommt bei seinen Vorderleuten aber nicht an. Die geraten weiter ins Schwimmen, sobald Kaufbeuren das Tempo anzieht. So wie in der 23. Minute, als Fabian Koziol am rechten Flügel frei ist. Kuhn pariert. In der 27. Minute stürzt er sich regelrecht vor Lillich auf die Scheibe. Und in Unterzahl pariert er gegen Lillich und Lammers.

Kuhns Paraden nutzen aber nichts, wenn sich offensiv nichts tut bei seinen Huskies. Die wirken in vielem einen Schritt zu langsam. Haben kaum Zug zum Tor. Sinnbildlich die Situation in der 33. Minute. Cameron schlägt beim Schussversuch erst über den Puck, landet auf dem Hosenboden. Kurz darauf fällt fast das 1:4. Fabian Voit darf um das Tor kurven und schießen (35.). Der Puck knallt an die Unterkante der Latte und landet knapp vor der Linie. Oder?

Es wird dann kurios. In der 38. Minute bricht Wahl endlich den Bann und erzielt den Anschlusstreffer. Es gibt aber Videobeweis. Warum? Wegen des Lattentreffers, nach dem die Partie noch nicht unterbrochen war. Die Schiedsrichter sehen dann auch:

Puck vor der Linie.

Kein Tor.

Deshalb: Doch Tor.

Durch Wahl. Nur noch 2:3. Alles drin also in Drittel drei. In dem Krüger die erste Chance zum Ausgleich hat (45.). Meier hat Mühe, bekommt die Scheibe im Nachfassen. Ansonsten sind es aber die Huskies, die Mühe haben. Die sich bei Kuhn bedanken können, der in der 51. Minute bravourös gegen Philipp Krauß das 2:4 verhindert. Und so möglich macht, dass in der 53. Minute doch der Ausgleich fällt. Ausgangspunkt ist Maxim Rausch, der einen Angriff über das Eis rutschend stoppt und den Konter einleitet. Wahl bedient MacQueen, der aus spitzem Winkel trifft.

Es wird dramatisch, denn Krügers harter Check zieht eine Matchstrafe nach sich. Bedeutet: Fünf Minuten Unterzahl. Die Huskies aber werfen sich in jeden Schuss, kämpfen wie Löwen. Es fällt kein Tor. Und es gibt Verlängerung. In der macht Spurgeon dann aber doch den Sieg der Gäste perfekt.

Der Ticker zum Nachlesen

SR: Becker/Steinecke, Z: 250, Tore: 0:1 (1:40) Spurgeon (Schweiger, Lammers) 1:1 (3:11) Cameron, 1:2 (13:28) Lammers (Spurgeon), 1:3 (19:44) Lillich (Lewis, Krauß), 2:3 (37:46) Wahl, 3:3 (53:39) MacQueen (Wahl, Rausch), 3:4 (62:13) Spurgeon (Schweiger, Lammers), Strafminuten: Kassel 2 + 5 + Spieldauer Krüger- Kaufbeuren 6.

Von Frank Ziemke

Auch interessant

Kommentare