Erfolg im Kampf um die Playoffs in der DEL2

Wichtige drei Punkte: Kassel Huskies gewinnen 5:1 in Crimmitschau

+
Starker Rückhalt der Huskies: Torhüter Leon Hungerecker.

Drei Punkte beim direkten Tabellennachbarn, die im Kampf um die Playoffs in der DEL2 wie sechs zählen. Und im dritten Anlauf endlich der erste Saisonsieg gegen die Eispiraten. 

Vor 150 mitgereisten Fans haben die Kassel Huskies am Freitag einen wichtigen 5:1 (1:0, 1:0, 3:1)-Erfolg in Crimmitschau gefeiert.

Die Huskies gingen personell leicht verändert in die Partie: Neben dem verletzten Toni Ritter (Oberkörper) fiel kurzfristig auch Bastian Schirmacher erkrankt aus. Für ihn rückte Verteidiger Florian Kraus in die vierte Reihe zu Tim Lucca Krüger und Jannik Woidtke. Da im Tor erneut Leon Hungerecker statt Marcel Melichercik begann, blieb der zuletzt erfolgreiche erste Sturm mit Tyler Gron und den beiden Ausländern Sebastian Sylvestre und Sam Povorzoniouk unverändert. Und das zahlte sich aus.

In der elften Minute setzte sich Gron am rechten Flügel durch, legte quer auf Sturmpartner Sylvestre, der die Scheibe unter die Latte setzte. Dieses 1:0 der Kasseler aber stand zunächst auf äußerst wackeligen Beinen. Denn die Huskies offenbarten wieder ihre altbekannte Schwäche und ließen dem Gegner viel zu viel Raum. Die Crimmitschauer kamen so Chancen fast im Minutentakt. 

Bedanken konnten sich die Kasseler in dieser Phase bei ihrem Torhüter, der mit seinen Paraden das knappe Zwischenergebnis festhielt. Zwei Glanztaten seien erwähnt: Unmittelbar vor der Kasseler Führung bewahrte Hungerecker kühlen Kopf, als Ex-Husky Patrick Klöpper frei vor ihm zum Abschluss kam (11.). 40 Sekunden nach Beginn des zweiten Drittels hatte Klöpper schon zum Jubeln abgedreht und gar nicht mitbekommen, dass Hungerecker die Fanghand doch noch irgendwie an den Puck gebracht hatte (21.).

Die Huskies aber fanden nun deutlich besser in die Partie, standen in der eigenen Zone viel geordneter, waren nun viel präsenter und druckvoller. Das Spiel wurde schneller, ausgeglichener. Mit Chancen auf beiden Seiten. Eine Reihe guter Gelegenheiten aber vollendete nur Adriano Carciola erfolgreich, als er einen Rückpass von Jace Hennig ins freie lange Eck zum 2:0 versenkte (40.).

Im Schlussdrittel aber sorgten die Huskies dann zügig für klare Verhältnisse: Den Löwenanteil am 3:0 verdiente sich Richie Mueller, der Felix Thomas die Scheibe in der neutralen Zone abluchste, übers halbe Feld sprintete und Corey Trivino zum 3:0 vollenden ließ (42.). Jens Meilleurs Distanzschuss rutschte Brett Kilar zum 4:0 durch die Schoner (48.) und eine erneute Co-Produktion von Vorarbeiter Mueller und Vollstrecker Trivino (54.) waren die Schlusspunkte. Rob Flicks zwischenzeitliches 1:4 war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

SR: Erdle/Fischer. Z:2414

Tore: 0:1 (10:29) Sylvestre (Gron, Little), 0:2 (39:08) Carciola (Hennig, Christ), 0:3 (41:19) Trivino (Mueller, Little), 0:4 (47:03) Meilleur, 1:4 (44:11) Flick (Körner, Klöpper), 1:5 (53:22 ) Trivino (Mueller, Meilleur)

Strafminuten: Crimmitschau 2 - Kassel 8

Das ist der Spielplan der Kassel Huskeis für die Saison 2018/2019

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.