Klinge trifft zum entscheidenden 3:2

Huskies siegen beim Spitzenreiter Bietigheim

+
In Aktion: Bietigheims Topscorer Robin Just (links) bringt sich vor dem Tor von Huskies-Torhüter Kai Kristian in Position. Mit im Bild: Huskies-Verteidiger Matt Tomassoni. Foto: Pangerl

Bietigheim. Selbst der Spitzenreiter der Zweiten Deutschen Eishockey-Liga kann die Kassel Huskies derzeit nicht stoppen: 3:2 (1:0, 0:1, 1:1, 1:0) nach Penaltyschießen hat der Aufsteiger am Sonntag bei den Bietigheim Steelers gewonnen.

Kapitän Manuel Klinge verwandelte den entscheidenden Penalty. „Das sind Extrapunkte für uns, mit denen niemand gerechnet hätte“, sagte Huskies-Cheftrainer Rico Rossi nach dem Spiel. „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, gegen solch einen Gegner gewonnen zu haben.“ Für die Schwaben ist es die erste Niederlage nach zuletzt elf Erfolgen hintereinander, für die Huskies das neunte Spiel in Serie, in dem sie punkten: Durch den Auswärtssieg verbuchen sie zwei Zähler auf ihrem Konto und haben somit aus den letzten sechs Partien 15 Punkte geholt.

„Es ist ein sehr guter Lauf von uns“, hatte Rossi nach dem 5:2 gegen Rosenheim am Freitag gesagt. Und diesen Lauf setzte sein Team auch beim Tabellenführer fort. Als Spitzenspiel Erster gegen Zweiter, als das Duell Übermannschaft gegen Überraschungsmannschaft war die Partie im Vorfeld bezeichnet worden. Die Steelers gingen nur mit 14 Feldspielern, darunter vier gelernte Verteidiger, in die Partie, unter anderen fehlten die Topscorer Justin Kelly und David Wrigley. Die Huskies überraschten mit der Wahl des Keepers: Im Tor stand Kai Kristian, Jeff Frazee nahm diesmal auf der Ersatzbank Platz.

Es entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche Partie mit effektiven Huskies –weil sie ihr erstes Powerplay nutzten. Zunächst scheiterte Mike Collins aus kurzer Distanz, Augenblicke später aber machte es Adriano Carciola besser. Ex-Husky Dominic Auger hatte die Scheibe vor dem Tor von Sinisa Martinovic vertändelt, Carciola ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und brachte sein Team in Führung (8. Minute).

Doch die Gastgeber zeigten sich unbeeindruckt – Kai Kristian brauchte sich über mangelnde Beschäftigung nicht zu beklagen. Doch die eigentliche Nummer zwei der Huskies hatte einen guten Tag erwischt – etwa als er in Huskies-Unterzahl erst gegen Jason Pinizzotto und Marcus Sommerfeld klärte. Chancenlos aber war Kristian in der 39. Minute, als Mark Heatley mit viel Schwung aus kurzer Distanz zum 1:1 ins Eck schoss.

Im Schlussdrittel drängten die Bietigheimer auf das zweite Tor. Spielten 102 Sekunden in doppelter Überzahl. Doch dass sie diese Gelegenheit gegen clever verteidigende Huskies ungenutzt ließen, rächte sich: Die erste Kasseler Chance des Drittels schloss Sebastian Alt mit dem zu diesem Zeitpunkt überraschenden 2:1 ab (47.).

Nach Sommerfelds 2:2 (57.) ging es in die Verlängerung, die aber torlos blieb. Deshalb ging’s ins Penaltyschießen, in dem Archie Skalbeck für die Gastgeber traf, Mike Collins und Klinge für die Huskies. „Wir hatten Glück im Penaltyschießen. Aber wir haben uns an unseren Plan gehalten. Hier zu gewinnen, kommt nicht oft vor“, freute sich Rossi.

Z: 3386, Tore: 0:1 (7:38) Carciola (5:4), 1:1 (38:09) Heatley (Kahle), 1:2 (46:45) Alt (Morrison), 2:2 (56:02) Sommerfeld (Auger, McKnight), 2:3 Klinge (Penalty)

Von Andreas Eberle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.