Erfolgreich gegen Tabellenletzten

Souveräner Auswärtssieg: Huskies bezwingen ESV Kaufbeuren 5:2

Erzielte den Treffer zum 1:1-Zwischenstand: Manuel Klinge. Archivbild: Fischer

Kaufbeuren. Einen souveränen und schließlich ungefährdeten 5:2 (1:1, 3:1, 1:0)-Sieg feierten die Kassel Huskies gestern Abend in der DEL 2 beim ESV Kaufbeuren.

 Obwohl die Huskies im ersten Drittel leicht überlegen waren, erzielte Kaufbeuren in der 12. Minute das erste Tor. Nachdem Waddell die Scheibe im eigenen Drittel erobert hatte, lief der Angriff über mehrere Stationen zu Loibl, der vor dem Huskies-Gehäuse Schmidle mit einem Querpass bediente. Kaufbeurens Stürmer tauchte frei vor Kassels Keeper Kai Kristian auf und ließ dem Torwart keine Abwehrchance.

Anschließend wurden die Huskies offensiver, wirkten aber vor dem Kaufbeurer Tor unkonzentriert. Entweder sie scheiterten an Torwart Sigl oder schossen überhastet am Kasten vorbei.

Besser als seine Kollegen zuvor machte es allerdings Manuel Klinge in der 18. Minute. Nach einem Fehlpass eines Kaufbeurer Abwehrspielers war Daniel Schmölz im gegnerischen Drittel an die Scheibe gekommen, hatte Klinge angespielt, und gegen dessen Schuss aus kurzer Entfernung hatte Sigl das Nachsehen.

In dem verbissen geführten Spiel, in dem es viele Zweikämpfe gab, eroberten sich die Huskies immer mehr Spielanteile und Torchancen, sodass der 1:1-Zwischenstand nach dem ersten Drittel für Kaufbeuren schmeichelhaft war. Die Huskies aber holten das Toreschießen im 2. Drittel nach. In der 26. Minute sorgte Conor Morrison in Überzahl mit einem Schlagschuss von der Blauen Linie erstmals für die Kasseler Führung, und nur eine Minute später erhöhte Jens Meilleur auf 3:1.

Dieser Treffer aber war umstritten, weil Sigl die Scheibe schon gefangen hatte, sodass die Kaufbeurer mit einem Bully in ihrem Drittel rechneten, ehe Meilleur dem Kaufbeurer Torwart den Puck aus den Schonern trat. Nach Treffern von Kassels Valenti und Kaufbeurens Wiederer führten die Huskies nach dem 2. Drittel 4:2.

Und brachten den Vorsprung im Schlussdrittel souverän über die Zeit. Die Gastgeber waren nicht mehr in der Lage, sich Chancen herauszuspielen, während die Huskies im Hinblick auf das Spiel am Sonntag gegen Bremerhaven Kräfte schonten. Nach einem krassen Kaufbeurer Abwehrfehler erzielte schließlich Mike Collins den Treffer zum 5:2-Endstand.

Von Manuel Weiß

 

Schiedsrichter:  Müns (Klostersee) - Zuschauer: 1303

Tore:  1:0 (11:03) Schmidle (Loibl, Menge - 5:4), 1:1 (17:29) Klinge (Schmölz), 1:2 (25:08) Morrison (Heinrich - 5:4), 1:3 (26:03) Meilleur, 1:4 (37:11) Valenti (Christ) 17:11, 2:4 (37:58) Wiederer (Pfaffengut, Hadraschek), 2:5 (55:01) Collins (Zeiler, Carciola)

Strafminuten:  Kaufbeuren: 4 - Kassel: 14

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.