Kanadier verlängert um eine Saison

Stürmer Trivino bleibt ein Husky

+
Hat in der abgebrochenen Saison kein Spiel verpasst: Mit Corey Triv ino bleibt ein Schlüsselspieler an Bord.

Die Kassel Huskies haben die erste von vier Ausländerstellen für die Eishockey-Saison 2020/21 vergeben.  Sie geht an Corey Trivino.

Der Kanadier hat für ein weiteres Jahr bei den Nordhessen unterschrieben. Er geht damit in seine dritte Spielzeit im blau-weißen Dress. Das hat der DEL2-Klub am Donnerstagmittag bekannt gegeben.

Die Entscheidung für eine neuerliche Unterschrift dürfte dem 30 Jahren alten Mittelstürmer leicht gefallen sein. „In den letzten beiden Jahren ist Kassel für meine Frau und mich immer mehr zu unserer zweiten Heimat geworden. Ich freue mich auf die neue Saison und will mit der Mannschaft das beenden, was wir letztes Jahr begonnen haben“, zitieren ihn die Huskies in ihrer Mitteilung. Seiner Ehefrau Tatyana hatte er im Oktober im Kasseler Rathaus das Ja-Wort gegeben.

Und in den Planungen von Trainer Tim Kehler spielt Trivino, der im November 2018 aus Villach/Österreich gekommen war, seit jeher eine Schlüsselrolle. Das zeigt nicht nur die vereinsinterne Ehrung mit dem Manuel-Klinge-Award als wertvollster Spieler der Saison. Auch die Statistiken sprechen eine deutliche Sprache: In der vergangenen Saison verpasste Trivino kein einziges der 52 Hauptrundenspiele, bevor die Saison im März abgebrochen wurde. Mit 54 Punkte (15 Tore, 39 Vorlagen) und der überragenden Plus-Minus-Bilanz von +23 und einer Bully-Quote von 58 Prozent gehört er zu den gefährlichsten Allroundern der Liga. „Er kann uns in jeder Situation weiterhelfen. Auch für unser Ziel, in die DEL aufzusteigen, ist Corey eine wichtige Personalie“, sagt Huskies-Geschäftsführer Joe Gibbs. Kehler ergänzt: „Er ist die Art Spieler, die ein Trainer in allen Situationen auf dem Eis haben will, sowohl offensiv als auch defensiv."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.