Video: Trotz 4:5 - Huskies überzeugen im Test gegen Bietigheim

Kassel. Die Kassel Huskies boten Meister Bietigheim beim Saisonauftakt am Sonntag in der Eissporthalle Paroli. Sie unterlagen nur knapp mit 4:5 nach Penaltyschießen.

Nur das Wetter spielte nicht mit. Doch der guten Stimmung beim Eishockey-Zweitligisten Kassel Huskies und seinen Fans tat das bei der Saisoneröffnung keinen Abbruch: Erst feierten 300 Anhänger die Spieler bei der Teamvorstellung. Und anschließend boten die Huskies dem Meister aus Bietigheim Paroli und unterlagen am Ende nur knapp mit 4:5 (1:1, 2:2, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen. Ein Überblick:

Die Mannschaft und die Fans

300 Fans warten an der Eissporthalle. „Ihr seid immer da, auch wenn die Welt unterginge. Wahnsinn“, sagt Alex Heinrich. „Wir wollen doch die neue Mannschaft sehen“, erklärt Bouziane Otters aus Fritzlar. Der 19-Jährige hat einen Schläger von Manuel Klinge mitgebracht, den er sich signieren lassen will.

Mit ein wenig Wehmut trägt Gudrun Otters ihr John-Zeiler-Trikot. „Schade, dass er nicht mehr da ist. Aber ich glaube, Jean-Michel Daoust wird nun mein neuer Lieblingsspieler.“ Und natürlich wird gefachsimpelt. Was ist drin in der neuen Saison? „Die vergangene Spielzeit war der Wahnsinn. Ich hoffe auf eine Steigerung. Gute Leute haben sie jedenfalls geholt“, sagt Harald Rommel aus Gudensberg.

Fast jeder Husky hat an diesem frühen Nachmittag eine persönliche Botschaft im Gepäck. Manager Joe Gibbs verspricht: „Wir werden unser Bestes geben.“ Manuel Klinge kündigt an: „Wir wollen die Liga wieder rocken.“ Besonders warm fällt der Empfang für Rückkehrer Hugo Boisvert aus. Mit Sprechchören wird er auf die kleine Bühne geholt. Der Kapitän der Meistermannschaft von 2008 hat nun als Co-Trainer das Sagen. Und dann bleibt noch kurz Zeit für das Bad in der Menge. „Fünf Minuten“, sagt Cheftrainer Rico Rossi und grinst.

Das Spiel und die Neuen

Um 16.58 Uhr sind die Huskies wieder da. Lauter Applaus der 2600 Fans geleitet sie aufs Eis. Klinge trägt wieder das C des Kapitäns auf der Brust.

Carter Proft, Strafzeitenkönig der vergangenen Saison, darf wieder als Erster auf die Strafbank. Der Heuboden ist gut besucht. Ein wenig gefühlt wie immer also.

Seit Mittwoch trainiert das Team gemeinsam. Klar, dass noch nicht jeder Pass sitzt. Doch Wille und Spielfreude, die sind den Huskies anzumerken. Vor allem die Neuen fügen sich schnell ins Spiel ein. Hinten, da hat Markus Keller, der in den ersten zwei Dritteln spielt, mehrmals Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

In der Defensive könnten Sören Sturm und Oldie Sven Valenti wohl auch über diesen Test hinaus ein Duo bilden. Und vorn, da taten die neuen Stürmer gleich mal das, wofür sie auch verpflichtet worden sind: Tore schießen. Man nehme den Führungstreffer: Da beweist der aus München gekommene Thomas Merl seine Durchsetzungsfähigkeit, lässt sich von zwei Bietigheimern nicht stoppen, die ihn in die Mangel nehmen, und jagt die Scheibe in den Winkel. 1:0 in der 13. Minute.

Der zweite Treffer wiederum ist eine Co-Produktion der Sturmpartner Jamie MacQueen und Taylor Carnevale: Erst hält MacQueen von links drauf, den Abpraller verwertet Carnevale.

Und Braden Pimm? Der hat sich nicht nur viele Kassel-Tipps bei Kumpel und Vorjahres-Topscorer Mike Collins geholt. Er findet mit dem Verlauf der Partie immer besser ins Spiel, bereitet das dritte Tor mit vor und deutet mit sehenswerten Pässen und starker Technik seine Qualität an.

Kassel Huskies gegen Steelers Bietigheim

Der vierte Ausländer Jean-Michel Daoust war übrigens nicht dabei. Er hatte noch keine Spielberechtigung. Und ein Motto, das haben auch die Neuen schon verinnerlicht: Huskies geben niemals auf. Zweimal kommt das Team zurück. Zweimal gleichen die Huskies einen Rückstand aus. Erst im Penaltyschießen vergeben Sturm und Pimm, nur MacQueen trifft. Und so heißt der Sieger zwar Bietigheim: Doch dieser erste Auftritt der Huskies war verheißungsvoll. Er macht Lust auf mehr.

SR: Hunnius, Z: 2585 Tore: 1:0 (12:27) Merl, 1:1 (15:55) Pinizzotto (Sommerfeld, Wrigley - 5:4), 2:1 (23:11) Carnevale (MacQueen), 2:2 (32:00) Kelly (Wrigley), 2:3 (33:29) Palka (Sommerfeld, Pinizzotto), 3:3 (39:06) Proft (Pimm, Meilleur - 5:4), 3:4 (50:19) Wrigley, 4:4 Klinge (56:25) (Heinrich, MacQueen), 4:5 Wrigley (PS); Strafzeiten: Kassel 10, Bietigheim 12 

Der Ticker zum Nachlesen

Live Blog Testspiel: EC Kassel Huskies - Bietigheim Steelers
 

Lesen Sie auch:

- Zum Auftakt der Saisonvorbereitung: Kassel-Huskies-Trainer Rico Rossi im Interview

- Trainingsauftakt der Kassel Huskies auf heimischem Eis

Kassel Huskies: Neue Mannschaft stellt sich vor

Rubriklistenbild: © Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.