Der neue Huskies-Trainer ist ein alter Bekannter und fungiert auch als Sportlicher Leiter

Uli Egen wird neuer Huskies-Coach: "Wollen in die Playoffs"

Kassel. 22 Jahre nach seinem ersten Auftritt in der Kasseler Eissporthalle kehrt er an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der neue Huskies-Trainer, der gleichzeitig Sportlicher Leiter ist, heißt Uli Egen.

Diese Meldung wurde um 17.15 Uhr aktualisiert.

Nur wenige Stunden nach der Trennung von Jamie Bartman präsentierte Stefan Traut, der Geschäftsführer der Eissporthallen-Betriebsgesellschaft, den neuen Mann, der ein alter Bekannter ist. Der 55-jährige Allgäuer aus Füssen kehrt indes nicht nur aus beruflichen Gründen gern zurück, denn in Kassel leben seine beiden Töchter.

Video: Stefan Traut im Interview

Gefragt nach den sportlichen Zielen des Eishockey-Oberligisten redete Egen nicht lange um den heißen Brei herum. „Wir haben einen Etat (500 000 Euro - die Red.), der es uns ermöglicht, eine Mannschaft zu präsentieren, die den Einzug in die Playoffs schaffen sollte“, sagt der neue Sportchef, der auch noch einen leichten Seitenhieb auf seine Vorgänger folgen lässt. „In dieser Saison ist angesichts des starken Kaders zu wenig erreicht worden“, sagt Egen an die Addressen von Ex-Trainer Jamie Bartman und Daniel Lammel, den ehemaligen Sportlichen Leiter.

Mit ein wenig Pathos garniert Uli Egen seine indirekte Aufforderung an die Spieler, wenn er feststellt: „Die Spieler müssen stolz sein, Huskies zu sein.“

Video: Uli Egen im Interview

Egen ist schon kurzfristig als Trainer und Sportlicher Leiter gefragt. Es wird zeitnah Trainingseinheiten mit einigen Spielern geben, damit sich der Trainer Egen einen Eindruck vom Leistungsvermögen der Akteure machen kann. Anschließend macht der Trainer Egen dem Sportlichen Leiter Egen Vorschläge, die dieser vermutlich wohlwollend zur Kenntnis nehmen wird.

Langfristig, auch das verhehlt Uli Egen nicht, sieht er die Huskies nicht mehr in der Oberliga. Schließlich hat der Allgäuer in seiner Kasseler Zeit als Spieler (1990 - 1993) und als Manager (1994 - 1998) eine Menge dazu beigetragen, dass der Name Kassel Huskies in der deutschen Eishockey-Szene noch immer einen guten Klang hat.

Uli Egen wird neuer Huskies-Trainer

Stefan Traut und Uli Egen. © HNA/Fischer
Stefan Traut und Uli Egen. © HNA/Fischer
Stefan Traut und Uli Egen. © HNA/Fischer
Uli Egen. © HNA/Fischer
Uli Egen (rechts). Links neben ihm Strefan Traut, Alexander Wessel (Pressesprecher der Kassel Huskies) und Jens Jonsson (Marketing) © HNA/Fischer
Stefan Traut. © HNA/Fischer
Stefan Traut und Uli Egen. © HNA/Fischer
Pressekonferenz anlässlich der Huskies-Trainervorstellung. © HNA/Fischer
Pressekonferenz anlässlich der Huskies-Trainervorstellung. © HNA/Fischer
Uli Egen. © HNA/Fischer
Uli Egen und Stefan Traut. © HNA/Fischer
2001: Der damalige Trainer des DEL-Klubs Eisbären Berlin, Uli Egen, aufgenommen bei der Begegnung seines Teams mit dem Lokalrivalen Berlin Capitals in der Eishalle in Berlin-Hohenschönhausen. (Archivbild) © DPA
2001: Der damalige Trainer des DEL-Klubs Eisbären Berlin, Uli Egen, aufgenommen bei der Begegnung seines Teams mit dem Lokalrivalen Berlin Capitals in der Eishalle in Berlin-Hohenschönhausen. (Archivbild) © DPA
2001: Der damalige Trainer des DEL-Klubs Eisbären Berlin, Uli Egen, aufgenommen bei der Begegnung seines Teams mit dem Lokalrivalen Berlin Capitals in der Eishalle in Berlin-Hohenschönhausen. (Archivbild) © DPA
Früherer Trainer der EHC Eisbären Berlin, bald neuer Trainer der Huskies: Uli Egen. (Archivbild) © 
Gerhard Brunner, Gerhard Swoboda und Uli Egen (von links). (Archiv) © HNA/DPA
Uli Egen (links). (Archiv) © HNA/DPA
Die Wege trennen sich: Gerhard Swoboda, Uli Egen und Simon Kimm (von links). (Archiv) © HNA/DPA
Uli Egen. (Archiv) © HNA/DPA
Uli Egen (rechts) mit Hans (links) und Slada Zach sowie dem mit Zachs befreundeten Rainer Herbst (hinten links). (Archiv) © HNA/DPA
Frühereres erfolgreiches Gespann: Uli Egen (links) und Gerhard Swoboda. (Archivbild) © HNA/DPA
Gruppenbild einstiger Kasseler Weggefährten mit Brautpaar: Falk Ozellis, Evi und Kai Thöne, Bianca und Ralf Hartfuß, Daniel Lammel und Uli Egen. (Archivbild) © HNA/DPA

Bartman ist auf Jobsuche

Unterdessen ist Ex-Trainer Jamie Bartman wieder auf Jobsuche, nachdem sich er und die Huskies am Dienstag darauf verständigt hatten, den noch bis 2013 datierten Vertrag vorzeitig aufzulösen.

Lesen Sie auch

- Kommentar zur Bartman-Entlassung: Nun ist Traut am Zug

- Huskies und Bartman lösen Vertrag auf - neuer Trainer

"Der Verein und ich haben andere Philosphien. Es ist besser, wir gehen getrennte Wege", begründet der 49-Jährige seine Entscheidung. "Es war eine schöne Zeit. Wir haben eine Riesenfamilie hier aufgebaut, eine super Saison gespielt. Ich habe sehr viel Spaß gehabt an diesem Job."

Was Bartman sonst noch über sein Engagement in Kassel sagt, und wie es nun für ihn weitergeht, lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der HNA.

Rubriklistenbild: © HNA/Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.