Keller und Reiß sichern den Sieg

Huskies feiern einen 2:1-Erfolg in Heilbronn

Heilbronn. Drei Punkte für die Huskies: Kassels Eishockeymannschaft feiert in Heilbronn einen schwer erkämpften 2:1 (0:1, 1:0, 1:0)-Sieg und erhöht damit die Vorfreude auf das Heimspiel gegen den SC Riessersee, das am Dienstag in der Kasseler Eissporthalle ausgetragen wird.

In Heilbronn muss Kassels Trainer Rico Rossi ohne Kevin Maginot und Phil Hungerecker auskommen, die beide von den Mannheimer Adlern benötigt werden und sieht schon nach gut drei Minuten den ersten Gegentreffer. Der Mann, der die Heilbronner Falken mit 1:0 in Führung bringt, heißt Justin Kirsch und ist ein Ex-Husky. Allerdings erzielt Kirsch seinen Treffer nach einer umstrittenen Strafe gegen Lukas Koziol und nach einem von Matthew MacKay gewonnenen Bully in Überzahl.

Auch nach dem frühen Rückstand sehen sich die Huskies in die Defensive gedrängt und müssen sich bei Torwart Markus Keller bedanken, dass sie nicht den zweiten Gegentreffer kassieren. Spät, nämlich erst nach 14 Minuten, wird das Spiel ausgeglichener, und die Huskies erarbeiten sich Torchancen durch Alex Heinrich und Manuel Klinge. Aber die beiden Kasseler scheitern jeweils an Heilbronns Torwart Leon Frensel.

Lange, nämlich bis zur 37. Minute, müssen die Huskies dann warten, bis ihnen der Ausgleich gelingt. Stefan Della Rovere bricht nach Merls Vorarbeit den Bann. Der Treffer ist verdient, weil die Huskies mit viel mehr Biss als zuvor aus der Kabine kommen und sich durch Meilleur und Klinge klare Torchancen erspielen, aber Meilleur setzt seinen Schuss zu hoch an, während Klinge erneut in Frensel seinen Meister findet. Auf der anderen Seite aber darf sich Keller nicht ausruhen, denn nach der 27. Minute spielen auch die Falken wieder mit, kommen selbst zu Torchancen, scheitern aber immer wieder am Kasseler Torwart.

Im Schlussdrittel haben die Huskies Glück, dass sie nicht erneut in Rückstand geraten, denn das Spiel läuft meistens in Richtung Markus Keller, der mal wieder über sich hinauswächst. Als die Falken verzweifeln, nutzen die Huskies aber einen plötzlichen Vorteil. In der 55. Minute haben sie eine doppelte Überzahl, und Andre Reiß erzielt nach Pimms Vorarbeit den Treffer zum 2:1-Endstand.

SR: Haupt/Klein - Z: 1321

Tore: 1:0 (3:08) Kirsch (MacKay - 5:4), 1:1 (36:38) Della Rovere (Merl), 1:2 (54:05) Reiß (Pimm- 5:3

Strafminuten: Heilbronn: 6 - Huskies: 10

Von Max Thorwartl

Rubriklistenbild: © rchiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.