Eishockey am Sonntag

Klein, fein und brandgefährlich – Bad Tölz kommt zum Spitzenspiel der Huskies

Eishockey, DEL2, Im Tor der Löwen aus Bad Tölz: Maximilian Franzreb hat eine Fangquote von 91,7 Prozent.  
Archivfoto: ANDREAS FISCHER
+
Im Tölzer Tor: Maximilian Franzreb hat eine Fangquote von 91,7 Prozent.

Das nächste Spitzenspiel in der zweiten Eishockey-Liga: Die Huskies empfangen heute um 17 Uhr die Löwen aus Bad Tölz in der Kasseler Eissporthalle.

Kassel - Zwei Zahlen weisen noch deutlicher als der Tabellenstand das Heimspiel der Kassel Huskies am Sonntag (17 Uhr) gegen die Tölzer Löwen als das Gipfeltreffen der 2. Eishockey-Liga aus: 2,4 Punkte pro Spiel haben die Nordhessen geholt, 2,1 Zähler sind es bei den Oberbayern mit Stand vor den Freitagspielen. Und wem das nicht reicht: Es treffen die torhungrigsten Teams des Unterhauses aufeinander. 4,1 Tore pro Spiel erzielten die Huskies und werden nur übertroffen von – den Löwen (4,6).

„Das wird ein ganz harter Test, denn die Tölzer sind ein sehr gefährliches und starkes Team“, weiß Huskies-Trainer Tim Kehler. Einmal mehr hat nun auch im Isarwinkel sein Kollege Kevin Gaudet (57) wie schon zuvor in Bietigheim (2011 - 18), wo er dreimal Meister wurde und dreimal Vizemeister, einen kleinen, aber feinen Kader zusammengestellt. Weil es Gaudet verstehe, „Topteams zu formieren und die Topleute viel spielen zu lassen, sind sie nur ganz schwer zu bezwingen“.

Was zumindest so früh in der Saison zutrifft, angesichts des Kräfteverschleißes hinten heraus aber auch schon zum Bumerang wurde. Und auch jetzt ist die Personaldecke dünn. Nur 14 Feldspieler führten am Dienstag in Freiburg schon 3:1 (38.), verloren am Ende aber 3:4 (61.). Aber: Am Freitag war die Truppe spielfrei. Und: Derzeit stehen nur sechs Ü-30-Spieler im Kader. Zuletzt kam ein Topstürmer hinzu: Mario Lamoureux (32), der zuvor für Dresden 23 Treffer erzielte und weitere 44 vorbereitete.

Der Neue soll den LangzeitAusfall Tyler McNeelys kompensieren, hat Klasse wie die Ranglistenstars Max French (4./16+12) als DEL2-Spieler des Monats Dezember, Marco Pfleger (7./7+20), der nur einmal nicht punktete, und Lubor Dibelka (14./9+15). Aber: Auch der beste Jungspund der DEL2 ist Tölzer: Eigengewächs Luca Tosto (20) führt mit 16 Punkten (12+4), Husky Paul Kranz (4+2) ist Vierter. (Gerald Schaumburg)

Mitfiebern bei Radio HNA und Liveticker

Sie können live mitfiebern, wenn die Huskies spielen: Die HNA berichtet am heutigen Sonntag vom DEL2-Spitzenspiel der Kasseler gegen Bad Tölz natürlich wieder brandaktuell. Bei Radio HNA sind ab 16.55 Uhr (!) Steffen König und Michaela Streuff für Sie live dabei, Björn Friedrichs „füttert“ in gewohnter Manier den Liveticker. (sam)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.