Gerüchte um Wechsel nach Köln

Klinge: "Ich bin und bleibe ein Husky"

Manuel Klinge

Kassel. Es wird viel spekuliert in diesen Tagen. Nicht nur über die Zukunft der Eissporthalle, über die Zukunft des Kasseler Eishockeys, sondern auch über die Zukunft mancher Spieler. Im Zentrum der Gerüchteküche: Manuel Klinge.

Angeblich soll dem Huskies-Kapitän ein unterschriftsreifer Vertrag des DEL-Klubs Kölner Haie vorliegen - und zwar zum 1. Januar. 

Das stimme nicht, wie Klinge erklärt. Er war selbst von den Spekulationen völlig überrascht. „Es gab keinen Kontakt nach Köln, kein einziges Telefonat. An diesem Gerücht ist überhaupt nichts dran. Ich frage mich, wo das herkommt“, sagt der 28-Jährige und gibt ein klares Bekenntnis zu den Schlittenhunden ab: „Ich gehöre zu den Huskies und will es auch weiterhin. Wir haben Ziele, und die will ich gemeinsam mit der Mannschaft erreichen.“

An der Faktenlage hat sich also nichts geändert: Klinge hat einen Vertrag in Kassel bis 2013/14 und den will er auch erfüllen. (mis)

Was Klinge zu den aktuellen Querelen im Kasseler Eishockey sagt, lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.